So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28988
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte für die Betreuung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte für die Betreuung meiner beiden Kinder eine Teilzeitkraft im Haushalt fest anstellen. Die Betreuung ist i.d.R. Nachmittags bis Abends, ich möchte allerdings Flexibilität auch für die anderen Fälle haben. Hierzu habe ich einen sechsseitigen Arbeitsvertrag (inkl. 2 Anlagen) entworfen, den ich Ihnen bei Auftragsannahme per Mail zur Verfügung stelle (bitte Malianfrage an Holger.kemp (at) web.de)
Meine Fragen hierzu:
(1) Ist der Vertrag verständlich und widerspruchsfrei und können die vorgeschlagenen Regelungen so getroffen werden? Oder stehen sie in Konflikt mit geltendem Recht?
(2) In wie weit ist der Vertrag aus Arbeitgebersicht geschickt strukturiert? Gibt es Möglichkeiten zur Verbesserung?
(3) Gibt es in der Vertragsstrukturierung Möglichkeiten zur steuerlichen Optimierung?
Viele Grüße*****
Ihr Holger Kemp

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

stellen Sie den Vertragsentwurf gern hier ein, damit ich diesen überprüfen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr Huettemann,danke für Ihre Antwort. Bitte finden Sie angehängt den Vertragstext.Mit freundlichen Grüßen
Holger Kemp

Vielen Dank für die Übermittlung des Dokuments!

Die Abfassung des Vertragstextes ist Ihnen ausnehmend gut gelungen. Sie haben sämtliche vertragsrelevanten und regelungsbedürftigen Umstände und Punkte in den Entwurf aufgenommen - aus anwaltlicher Sicht ist dem nichts hinzuzufügen.

Steuerrechtlich können Sie im Übrigen pro Kind und Jahr 4.000 Euro Betreuungskosten als Sonderausgaben gegenüber dem FA geltend machen. Dies folgt aus § 10 Absatz 1 Nr. 5 EStG:

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__10.html

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die Rechtsberatung vorgesehen ist, wird NUR und ERST durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Lieber Herr Hüttemann,da freue ich mich, dass mir als Laie ein vernünftiger Wurf gelungen ist. Steuerlich hätte ich noch ergänzend folgende Nachfragen:
(1) Wir liegen im Gesamtbetreuungsaufwand deutlich über 4.000 EUR/Kind/a, da wir zusätzlich noch Kindergarten resp. Tagesmutter zu zahlen haben. Wir arbeiten jedoch beide Vollzeit und können unserer Arbeit nur nachgehen, wenn wir einen Betreuungsservice von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr haben, den wir nur in der beschriebenen Konstruktion darstellen können. Die Kosten belaufen sich pro Jahr auf ca. 16.000 EUR für beide Kinder. Gibt es eine Möglichkeit, dies als Werbungskosten darzustellen?
(2) Falls die Kinderfrau im Rahmen Ihrer Arbeitszeit auch andere haushaltsnahe Dienstleistungen erbringt (z.B. Staubsaugen, Kochen, putzen) der Vertrag sieht sonstige, der Qualifikation entsprechende Tätigkeiten vor), können diese zeitanteilig als ebensolche über die 4.000 a/Kind/a EUR hinaus angesetzt werden? Falls ja, geht das mit der beschriebenen Vertragskonstruktion?Vielen Dank
Holger Kemp

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

1.) Leider sind die als Sonderausgaben in Ansatz zu bringenden Absetzbeträge pauschaliert, so dass eine Geltendmachung über die gesetzlich bestimmte Höchstgrenze hinaus nicht in Betracht kommt. Sie können daher leider nur maximal 6.000 Euro Betreuungskosten jährlich pro Kind absetzen. Weitere Einzelheiten erfahren Sie hier:

https://www.lohnsteuer-kompakt.de/texte/2016/189/kinderbetreuungskosten

2.) Ja, das wäre rechtlich bedenkenfrei, und Ihre Vertragskonstruktion lässt dies auch ohne weiteres zu: Die AN kann zunächst aufgrund der Vorbehaltsklausel zu anderen Arbeiten herangezogen werden. Die auf diese (zusätzlichen) Arbeiten entfallende Vergütung können Sie sodann in der Tat - und zwar neben den Betreuungskosten - als Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend machen!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die Rechtsberatung vorgesehen ist, wird NUR und ERST durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,vielen Dank, ***** ***** sind umfassend und abschließend beantwortet.Mit freundlichen Grüßen,
Holger Kemp

Gern geschehen - auch Ihnen vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt