So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Sonstiges
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Rechtsanwalt
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Muß ein privater Arbeitgeber schichtzuschläge bezahlen auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Muß ein privater Arbeitgeber schichtzuschläge bezahlen auch wenn er keinem Tarifvertrag unterstellt ist?
Es ist eine private Einrichtung die Pädagogen angestellt hat die mit Flüchtlingen Arber.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke ***** ***** sich für eine anwaltliche Erstberatung bei JustAnswer zum Festpreis entschieden haben. Mein Name ist Rechtsanwalt Weichel. Ich werde mich Ihrem Anliegen nunmehr widmen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Und zusatzurlaub für die ständigen Schichten bewilligen?

Gesetzliche Schichtzuschläge gibt es in der Regel nicht. Etwas anderes gilt nur für die sog. Nachtarbeit.

Nach § 6 Abs. 5 ArbZG (=Arbeitszeitgesetz) hat der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das ihm hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren.

Regelmäßig wird nach der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte sowohl für den Nachtzuschlag als auch für den Freizeitausgleich ein Zuschlag von 25 % als angemessen angesehen, so dass für Nachtarbeit ein gesetzlicher Anspruch auf Zuschläge besteht, der auch einklagbar ist.

Beachten Sie auch die steuerlichen Vorteile: Gemäß § 3b EStG ist die Nachtarbeit, die zwischen 20 und 6 Uhr geleistet wird und vergütet wird, steuerfrei, sofern sie die gesetzlich definierten 25 Prozent nicht überschritten werden.

Demnach besteht auch - um auf Ihre Zwischenfrage zurückzukommen - ein Anspruch auf "Zusatzurlaub".

Ich hoffe Ihnen Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben.
Soweit keine Rückfragen bestehen, darf ich ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung (3-5 Sterne) für die anwaltliche Ersteinschätzung abzugeben.

MfG

RA Weichel

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch wenn er, wie er betont, an keinen Tarifvertrag gebunden ist oder öffentlicher Dienst ist?

Die von mir aufgezeigten Grundsätze finden dann Anwendung, wenn kein Tarifvertrag oder Öff. Dienst besteht. Ihr Arbeitgeber täuscht sich somit. Sie sollten sich von den Irreführungen nicht einschüchtern lassen und auf Ihren Anspruch bestehen!

Bestehen Ihrerseits noch Rückfragen?

Andernfalls darf ich Sie bitte, Ihre positive Bewertung (3-5 Sterne) abzugeben, dass die Beratung geschlossen werden kann.

Freundliche Grüße
Weichel
Rechtsanwalt

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

ra.weichel und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.