So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich bin Teilzeit auf 24 Stunden die Woche, habe einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich bin Teilzeit auf 24 Stunden die Woche, habe einen Arbeitsvertrag seit 21.8.2012 mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 4 Wochen und noch 18 Tage Urlaub. Gestern habe ich einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben mit Beginn 24.7.17. Ich würde gerne gerne bis 15.6.17 bei der alten Firma bleiben. Jetzt die Frage soll ich gleich am Montag die Kündigung abgeben oder noch bis 15.06.17 warten? Danke ***** ***** kurze Rückmeldung

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Beides ist grundsätzlich möglich.

Wichtig ist nur, dass die Kündigung rechtzeitig beim Arbeitgeber eingegangen ist. Denn eine Kündigung ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, die erste mit dem Zugang wirksam wird.

Wenn Sie also auf Nummer sicher gehen wollen, dann kündigen Sie frühzeitig. Bei einer frühzeitigen Kündigung kann auch Ihr Arbeitgeber sich rechtzeitig um Ersatz bemühen. Auch können Sie dann eventuell mit dem Arbeitgeber eine Vereinbarung treffen, dass Sie bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses unter Anrechnung von Urlaub und Überstunden freigestellt werden. Auch dies spricht eher für eine frühzeitige Kündigung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Schiessl,Vielen Dank für die schnelle Antwort. Kann ich in meine Kündigung den Endtermin 15.7.17 angeben und muss sich der AG dann daran halten oder kann er mich früher loswerden um nicht bis zum 15.7 zahlen zu müssen. Sollten wir uns auf eine Aufhebung einigen, steht mir eine Abfindung zu?Danke ***** *****

Selbstverständlich können Sie auch wenn Sie frühzeitig kündigen den 15.07.2017 als Endtermin angeben (Ich kündige zum...).

Ein Anspruch auf Abfindung besteht grundsätzlich nicht. Wenn Sie sich allerdings auf einen Aufhebungsvertrag einigen können Sie vertraglich natürlich auch eine Abfindung vereinbaren.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
HalloIst der Arbeitgeber dann an den Termin 15.7.17 gebunden wenn er mir die Kündigung bestätigt?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja natürlich, denn es kommt auf Ihre Erklärung an.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.