So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17729
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine frage zum Arbeitsrecht. Ich bin seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe eine frage zum Arbeitsrecht.
Ich bin seit 2010 bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und bin seit dem in einem Betrieb am arbeiten.
Jetzt hat sich seit diesem Jahr das Gesetz geändert, das man nur noch 18 Monate bei einem Betrieb beschäftigt sein darf.
Mein Chef von der Zeitarbeitsfirma, hat sich jetzt mit dem Chef der mich bei meiner Firma ausleiht gesprochen und überlegt wie sie mich auch nach den 18 Monaten weiter beschäftigen können.
Mein Chef hat der Firma den Vorschlag gemacht, dass sie nach den 18 Monaten die Rechnung für 6 Monate an einem Subunternehmen stellen, was sehr viel für das Unternehmen arbeitet was mich seit 2010 ausgeliehen hat.
Ist es den rechtens, das man so leicht das neue Gesetz umgehen kann und ich die alte Tätigkeit weiter nachgehen kann?
Mein Chef sagt das es da keine Probleme geben kann, da es eine andere Firma wäre die mich ausleiht und mich dann an meine alte Tätigkeit einsetzt.
Mit so einer Lösung bin ich natürlich nicht zufrieden, da ich endlich mal gehofft habe so von der Zeitarbeit weg zu kommen und wollte mich vorher mal informieren, ob es überhaupt sinn macht dagegen anzugehen.
Vielen Dank
Gruss
Timm Wehrmann

Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte einen Moment

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ok super. Ich danke ***** ***** mal.

Sehr geehter Ratsuchender,

vielen Dank für die Geduld.

Es kommt nicht darauf an, wer die Rechnung stellt, sondern darauf in die Organisation wessen Betriebs Sie eingegliedert sind.

Der ist Ihnen weisungsbefugt und der ist Ihr Arbeitgeber.

Der Subunternehmer ist nicht Ihr Arbeitgeber

Es ist daher nicht möglich so das Gesetz zu umgehen-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das hört sich schon mal sehr gut an.
Das heißt also, das es nicht möglich ist das der Subunternehmer mich ausleiht und dann an meine alte gewohnte arbeit einsetzt? Wenn das wirklich der fall sein sollte, kann ich da gerichtlich vorgehen?

Ja das können Sie

Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ok super. Dann bedanke ***** ***** für ihre schnelle Antwort.