So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 11746
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Der Stundenlohn im Eiscafé ist 8,84 € brutto - für alle. Wir

Diese Antwort wurde bewertet:

Der Stundenlohn im Eiscafé ist 8,84 € brutto - für alle. Wir haben 7 Tage die Woche von 11 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Einen Zuschlag für Überstunden, Sonn- und Feiertagen gibt es nicht. Nun mein eine Aushilfe, dass sie Sonntags nicht arbeiten kommen würde, obwohl es im Vertrag steht, dass sie 7 Tage die Woche flexibel einsetzbar ist. Sie käme nur, wenn es einen Zuschlag gäbe, dazu wäre ich verpflichtet. Ich habe mit andere Eiscafébesitzer gesprochen und niemand zahlt an Sonn- und Feiertage Zuschläge.
Nun meine Frage: Muss ich wirklich einen Zuschlag zahlen, wenn jemand Sonntage oder Feiertage bei mir arbeitet? Das habe ich in den letzten drei Jahren nie gemacht!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ihre Aushilfe befindet sich in einem Irrtum.

Arbeitnehmer, die an Sonn- und Feiertagen arbeiten, haben keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Zuschlag zur Arbeitsvergütung. Hierfür gibt es keine gesetzliche Grundlage.

Allerdings ist per Gesetz für die an Sonn- oder Feiertagen (tagsüber) geleistete Arbeit gem. § 11 Abs. 3 ArbZG ein Ersatzruhetag innerhalb der nächsten zwei Wochen zu gewähren.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also bei den Aushilfen ist es so, dass die mir eine Woche im Vorab sagen, wann sie können und ich teile sie dann 2 bis 3 Tage ein - je nach Bedarf. Mein Festpersonal hat in der Woche zwei aufeinanderfolgende Tage frei. Damit sollte ich doch alles richtig machen!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist korrekt. Dies können Sie auch Ihrer Aushilfe mitteilen.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.