So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Roland Hoheisel...
Roland Hoheisel-Gruler
Roland Hoheisel-Gruler, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1097
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Systemischer Berater Fachanwalt für Familienrecht
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Roland Hoheisel-Gruler ist jetzt online.

Hallo, besteht ein Arbeitsverhältnis, wenn man mehrmals

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, besteht ein Arbeitsverhältnis, wenn man mehrmals seine Mini-Job Angaben dem zukünftigen Arbeitgeber übermittelt hat, der aber anscheinend die Anmeldung nicht vollzogen hat?

Guten Tag,

das Arbeitsverhältnis entsteht allein durch den Arbeitsvertrag und nicht durch die Anmeldung bei der SV-Versichicherung. Dabei kommt es auch nicht auf den schriftlichen Arbeitsvertrag an.

Wenn Sie da gearbeitet haben, haben Sie Anspruch auf Ihr Geld, Regressansprüche sind nur unter großen Schwierigkeiten für den Arbeitgeber möglich.

Hinsichtlich der Kündigung kommt es darauf, ob Sie Ihnen zugegangen ist üder nicht.

Wenn Sie argumentativ nicht weiter kommen, müssten Sie Ihre berechtigten Ansprüche beim Arbeitsgericht weiter verfolgen lassen.

ich freue mich auch Ihre wohlwolloende Bewertung.
Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es liegt kein Arbeitsvertrag vor. Lediglich die Zusage per Mail, das ein 450EUR Arbeitsverhältnis angelegt werden soll. Das Anmeldeformular ist mir per Mail zugegangen und ausgefüllt zurück. Keine weitere Bestätigungen.Arbeiten ab diesem Zeitpunkt entsprechen nicht den Vorstellungen und sollen nun auf meine Kosten von einer Agentur neu getätigt werden.Hierbei handelt es sich um Erstellungen von Webseiten die voll funktionsfähig und nutzbar sind.

Wenn Sie ab dem Zeitpunkt in der Mail gearbeitet haben, dann ist der Arbeitsvertrag wirksam zustande gekommen.

Wenn der Arbeitgeber nicht mit Ihrer Arbeit zufrieden ist, kann er Sie abmahnen und kündigen. Dass die Erstellung der Webseiten klappt, dafür wäre ein Werkvertrag notwendig gewesen. Ein Arbeitnehmer schuldet aber nie den Erfolg, sondern nur die Arbeitsleistung.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe eine Mail, aus Dez mit dem Personalbogen und einen Email in der bestätigt wird, das an Januar zum 15 das Geld regelmäßig kommt.Kann ich nun rückwirkend MEINE Kündigung noch faxen, da er mein Einschreiben nicht entgegen genommen hat?

Die Kündigung wirkt ab dem Zugang der Kündigung. Faxen reicht nicht aus, weil diese schriftlich erfolgen muss. Es genügt aber ein einfaches Einwurfeinschreiben oder aber Sie gehen mit einem Zeugen zum Briefkasten des Arbeitgebers.

Für die Kündigung reicht das.

Roland Hoheisel-Gruler und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, vielen DANK! Bewertung folgt.

Ich freue mich darauf :) Dankeschön