So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31871
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,unsere Firma Besteht 30 Jahre,und

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,unsere Firma Besteht 30 Jahre,und es wurde uns immer 3 Wochen im Sommer und 3 Wochen im Winter gewährt da wir von unseren Kunden in der Baubranche abhängig sind,seit 4Jahren sind wir aber nicht mehr Privat und unser neuer Arbeitgeber verlangt jetzt von uns das wir im Sommer nur 10 Tage Urlaub nehmen,viele von uns haben auch noch Kleinkinder und wissen jetzt nicht wie das gehen soll,was jetzt meine Frage ist ,gibt es nicht ein Gewohnheitsrecht wenn ich z.B.20 Jahre immer im Sommer 3 Wochen Urlaub hatte.Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Gibt der Arbeitgeber einen konkreten Grund an warum es im Sommer nur noch 10 Tage geben soll?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
nein,er hat keinen Grund dafür angegeben
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
Wenn die Firma Ihnen und Ihren Kollegen über Jahre der Urlaub von 3 Wochen im Winter und im Sommer gewährt, so kann sich der Arbeitgeber im Rahmen einer betrieblichen Übung gebunden haben dies auch zukünftig zu tun. In diesem Falle besteht ein Anspruch auf Urlaubsgewährung es sei denn der Arbeitgeber kann einen wichtigen Grund für die Änderung benennen.
Dies ergibt sich auch aus aus § 7 BUrlG.
Danach verhält es sich so, dass der Arbeitgeber dem Urlaubsantrag des Arbeitnehmers grundsätzlich stattgeben muss. Eine Ausnahme besteht dann wenn der Arbeitgeber dringende betriebliche Belange benennen kann die gegen die Urlaubsgewährung sprechen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort ,die mich sehr zufriedenstellt,ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein Gesundes und Frohes Weihnachtsfest.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank!!
Das wünsche ich Ihnen ebenso!!