So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31460
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo, ich bin Mitarbeiter einer hydraulikfirma. von einem

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo,
ich bin Mitarbeiter einer hydraulikfirma.
von einem kunden habe ich die anfrage mitgenommen für ein hydraulikaggregat und einen
dazugehörigen zylinder.
diese anfrage habe den entsprechenden abteilungen der meiner Firma übergeben.
nach realisierung gibt es nun 10 Monate später Probleme.
mein chef ist nun der Meinung, dass ich die verantwortung hätte. ich selber war aber
nach übergabe der anfrage an die entsprechenden mitarbeiter nicht mit eingebunden in die realisierung und Fertigung.
meine frage : bin ich vernatwortlich ??
mit freundlichem gruß
m.tschenisch
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage:
Die Anfrage wurde ja nicht von Ihnen bearbeitet.
Worin genau sieht der Chef denn Ihren Verantwortung? Waren Sie der Vorgesetzte der bearbeitenden Mitarbeiter?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

nein, die entsprechenden mitarbeiter gehören zu anderen abteilungen.

ich bin ihnen nicht weisungsberechtigt.

unser kunde hat einen defekt reklamiert. für die kosten soll ich nun verantwortlich gemacht werden.

Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
Als Arbeitnehmer haften Sie aber nur dann, wenn Sie eine Pflichtverletzung mit zumindest normaler Fahrlässigkeit begangen haben.
Dazu gehören die Schlechtarbeit, zB mangelnde Arbeitsqualität, Produktion von Ausschuss, mangelhafte Beaufsichtigung oder Bedienung von Eigentum des ArbGeb (zB Beschädigung von Maschinen oder Fahrzeugen) und die Schädigung von Personen (zB Verletzung von Arbeitskollegen oder Kunden) als auch die Vernachlässigung sonstiger mit der Arbeitsleistung in Zusammenhang stehender Pflichten (zB Obhuts- oder Herausgabepflichten bezüglich Material, Werkzeug oder Geld) (Küttner, Personalbuch,Arbeitnehmerhaftung Rn 1-2 21. Auflage 2014).
Eine solche Pflichtverletzung muss Ihnen der Arbeitgeber beweisen.
Da Sie aber nicht für jede Pflichtverletzung haften (Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts haften Sie bei leichter Fahrlässigkeit nicht, bei normaler Fahrlässigkeit nur anteilig) muss Ihnen der Arbeitgeber auch zumindest eine normale Fahrlässigkeit beweisen.
So wie Sie mir den Fall schildern, haben Sie nur eine Anfrage weitergeleitet.
Ihr Arbeitgeber müsste Ihnen beweisen, dass Sie im Rahmen der Weiterleitung einen Fehler begangen haben.
Allein die Tatsache, dass der Kunde einen Defekt reklamiert reicht für Ihre Haftung in keiner Weise aus.
Sie sollten daher die Ansprüche des Arbeitgebers zurückweisen, da er Ihnen keine Pflichtverletzung nachweisen kann.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.