So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31402
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich Arbeite in einem Umzugs Unternehmen mit unterschiedlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich Arbeite in einem Umzugs Unternehmen mit unterschiedlichen Arbeitsstunden (Festgehalt/40 h Woche)
meistens sind es aber mehr. (7.00 Uhr beginn bis Umzug fertig
Manchmal bis ca: 20.00 Uhr) Jetzt meine Frage wie errechnet man da den Mindestlohn und was ist wenn mein Chef nur ein festgehalt/40 Woche zahlen will.
Sehr geehrter Ratsuchender,
darf ich kurz nachfragen:
Die 40 Stunden stehen so im Arbeitsvertrag?
Bekommen Sie denn die Überstunden nicht vergütet?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nicht wirklich wir bekommen ab der 10 Stunde ca: 6.00 Euro pro Tag Spesen

Sehr geehrter Ratsuchender,
Der Mindestlohn errechnet sich aus dem Stundenlohn von 8,5 EUR (brutto) multipliziert mit der tatsächlichen Arbeitszeit pro Monat
Durchschnittlich wird monatlich von 21,66 Werktagen ausgegangen.
Wenn Sie also jeden Tag 8 Stunden arbeiten, dann ergibt sich folgende Rechnung:
8,5 (Mindestlohn) mal 8 Stunden (pro Tag) mal 21,66 (durchschnittliche Arbeitstage im Monat) = 1.472,88 EUR im Monat.
Die von Ihnen geleisteten Überstunden müssen natürlich noch gesondert mit 8,5 EUR pro Stunde vergütet werden.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Muss er das oder gibt es irgendwelche Schlupflöcher. Wie ist das mit dem Vertrag da steht das mit den Überstunden nicht drin,anfallende mehrarbeiten im festgehalt mit drin.

Sehr geehrter Ratsuchender,
für den Mindestlohn gibt es keine Schlupflöcher.
Was die Überstunden anbelangt so ist eine Abgeltung im Arbeitsvertrag nur eingeschränkt möglich. Es gibt schon die Möglichkeit dass die Überstunden bis zu einer gewissen Zahl (beispiel 20 mit dem Arbeitslohn abgegolten werden
ABER:
Es herrscht immer der Grundsatz: Arbeit gegen Lohn.
Das bedeutet:
Wenn Sie monatlich Überstunden leisten und ein Festgehalt bekommen, dann muss das Festgehalt immer einen Betrag ergeben der mindestens 8,5 mal die tatsächlich geleisteten Stunden ergibt.
Alles andere wäre dann eine Unterschreitung des Mindestlohns
Also 40 Stunden zu 8,5 EUR /(als Pauschallohn) und dann keine Bezahlung der Überstunden ist nicht möglich.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Read more: http://www.justanswer.com/arbeitsrecht/8tg51-ich-arbeite-einem-umzugs-unternehmen-mit-unterschiedlichen.html?src=pql&sso=1#ixzz3Lfc1WoN3
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Muss ich für den neuen mindestlohn unterschreiben oder läuft alles weiter wie bisher und ich merke dann im Januar das ich mindestlohn bekomme.

Was ist wenn ich damit nicht einferstanden bin, kann ich dann ohne gründe und speerungen beim arbeitsamt kündigen.

Sehr geehrter Ratsuchender,
Ihr Arbeitnehmer muss Ihren Lohn anpassen. Sie sollten daher im Januar mehr Geld erhalten.
Wenn Sie nicht damit einverstanden sind und den Arbeitsvertrag kündigen, so brauchen Sie eine wichtigen Grund da Sie ansonsten eine Sperre erhalten.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es ist ja so alles gut aber mir geht es halt um die Überstunden die nicht gezahlt werden, da die ca: 6.00 Euro Spesen pro tag zu wenig sind für

ca: 2-3 Überstunden pro tag. Währ das ein gund zu kündigen wenn er die Überstunden nicht bezahlt (wie es jetzt schon der Fall ist)

Sehr geehrter Ratsuchender,
durch das Mindestlohngesetz müssen (!) auch Ihre Überstunden mit 8,5 EUR vergütet werden. Sie dürfen für die Stunde egal ob Überstunde oder reguläre Stunde nicht weniger als diese 8,5 EUR bekommen.
Wenn Ihrer der Arbeitgeber dies nicht zahlt so können Sie ihn entweder darauf verklagen oder kündigen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja haben Sie bin jetzt schlauer bei fragen kann ich mich nochmal melden.

Danke

Bitte sehr gerne!