So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30012
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend. .Darf der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nach einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend. .Darf der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nach einer Kündigung die Arbeitskleidung (Mietkleidung)in Rechnung stellen?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, denn die Zurverfügungstellung der Arbeitskleidung obliegt stets dem Arbeitgeber, es sei denn, es wären arbeitsvertraglich ausdrücklich abweichende Absprachen getroffen worden.

Liegen solche Vereinbarungen nicht vor, so hat der Arbeitgeber für die Arbeitskleidung zu sorgen und etwaige Kosten zu tragen.

Der Arbeitgeber ist daher in Ihrem Fall auch nicht berechtigt, nach der Kündigung Ihnen die Arbeitskleidung in Rechnung zu stellen.

Sie können dessen Forderung daher unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurückweisen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tut mir leid ich brauch handfeste Details das ich an mein Geld komm

Die Pflicht zur Stellung der Arbeitskleidung folgt aus § 618 BGB.

Sollte Ihr AG daher entgegen dieser Bestimmung Ihnen Kosten für die Kleiduung in Rechnung gestellt haben, so sollten Sie ihn schriftlich unter Verweis auf die dargelegte Rechtslage zur Freigabe (Rückzahlung) des Betrages unter Setzung einer Frist von maximal 10-14 Tagen ab Briefdatum auffordern. Kündigen Sie ihm zugleich an, dass Sie nach Fristablauf Klage zum Arbeitsgericht führen werden, um Ihren Rückzahlungsanspruch notfalls gerichtlich zu erzwingen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.