So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo. Ich habe eine Frage bezüglich des Arbeitszeugnisses. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
Ich habe eine Frage bezüglich des Arbeitszeugnisses.
Ich habe im Juli meine Ausbildung beendet und danach ein befristeten Arbeitsvertrag bis zum 30.09.2014 erhalten. Bereits Anfang September habe ich angemerkt, dass Ich ein qualifiziertes Zeugnis haben möchte. Eine Woche vor Beendigung, fragt ich nochmals nach und man sagte ich wurde es in KW 42(13.-17.10) frühstens erhalten... Dann habe ich vergangene Woche (31.10) nochmal nachgefragt, da könnte man mir dann kein Datum nennen, nur dass man es nicht vergessen wird... Wie sollte ich weiter vorgehen? Wie lange noch warten und wann über den Weg über das Gericht nachdenken? Habe gelesen, dass der Anspruch verwirken kann, und man damit kein Recht mehr darauf hat..
Danke ***** ***** für Ihre Antwort.
Werter Fragesteller,
zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:
Sie sollten hier nicht mehr allzu lange zuwarten, wobei eine Verwirkung aber frühestens nach etwa 6 Monaten angenommen wird.
Ich würde Ihnen empfehlen nochmals schriftlich unter Fristsetzung das Zeugnis abzufordern. Dieses Schreiben sollten Sie dem Arbeitgeber so zustellen, dass Sie einen Zugangsnachweis haben, also als Einwurf-Einschreiben.
Verweisen Sie in Ihrem Schreiben darauf, dass Sie das Zeugnis bereits 3 mal angemahnt haben und nunmehr eine letzte Frist von 14 Tagen setzen. Kündigen Sie in dem Schreiben bereits an, dass Sie danach sich leider gezwungen sehen, beim Arbeitsgericht Klage auf ein Arbeitszeugnis zu erheben, was sie allerdings bedauern würden.
Sollte Ihnen dann immer noch nicht das qualifizierte Arbeitszeugnis vorliegen, können Sie eigenständig bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichtes Klage erheben. Dort ist man Ihnen auch bei der Formulierung der Klage behilflich.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da.
Wenn keine Nachfragen bestehen, geben Sie bitte noch eine positive Bewertung für meine Beratung ab. Klicken Sie hierzu bitte auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.