So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17968
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich habe am 4.05.2014 zum 31.08.2014 gekündigt. Jetzt bekomm

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 4.05.2014 zum 31.08.2014 gekündigt. Jetzt bekomm ich von meinen Chef ein Brief das er mich zum 31.07.2014 Kündigt weil er meine Überstunden neu Berechnet hätte. ich kann durch Arbeitszeit Zettel meine Überstunden nachweisen was kann ich jetzt tun
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank ***** ***** arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Darf ich fragen


Was haben die Überstunden mit der Kündigung zu tun ?

Wie lange sind Sie im Betrieb ?

Wieviel Vollzeitmitarbeiter ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

WEil ich fast 400 Überstunden hatte und ich die bis zum 31.08.2014 absetzen sollte das war auch so mit dem Arbeitgeber vereinbart


Ich bin fast 5 Jahre in dem Bezrieb


Also in der Backstube sind soweit ich weiß drei Vollzeit Mitarbeiter eine ist im Babyjahr, eine Aushilfe und einer der Vollzeit arbeiter hat jetzt die Tage auch gekündigt

Sehr geehrter Ratsuchender,


Vielen Dank ***** ***** Nachtrag.


Der Arbeitgeber muss wenn er Ihnen kündigt die Kündigungsfrist einhalten .

Das hat er getan, denn die beträgt einen Monat zum Monatsende.

Sie hätten eine Frist von 2 Monaten zum Ende des Kalendermonats bei 5 vollen 5 Jahren Beschäftigungszeit.

Er konnte Ihnen also kündigen.


Da der Betrieb die Schwelle von mehr als 10 Vollzeitarbeitskräften nicht erreicht kann gegen diese Kündigung auch nicht geklagt werden.


Sie können sich aber, wenn die Überstunden angeordnet sind und auch unstreitig diese auszahlen lassen.

Zudem können Sie sich den Anspruch auf Urlaubsabgeltung auszahlen lassen, wenn Sie den Urlaub für 2014 noch nicht voll genommen haben.



Sje können höchstens dem Chef die Zettel vorlegen und ihn bitten die Kündigung zurück zu nehmen .






Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also kann ich nicht machen obwohl er der ersten Kündigung zugestimmt hat!?

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:


Leider nein, denn die hindert ihn nicht daran selbst zu kündigen.

Um gegen die Kündigung vorzugehen , muss entweder die Frist nicht eingehalten sein, oder aber mehr als 10 Vollzietbeschäftigte.

Beides nicht gegeben.


Sie können dich aber Ihre Überstunden auszahlen lassen und den Urlaub soweit Sie ihn nicht mehr nehmen können



Denken Sie daran sich unverzüglich am besten am Montag beim Arbeitsamt zu melden sonst droht eine Sperre von 1 Woche.






Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank .