So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28248
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Ich habe beim einem Arbeitgeber eine einverständniserklärung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Ich habe beim einem Arbeitgeber eine einverständniserklärung abgegeben das sie Drogentests durchführen dürfen. Kann ich diese Einverständniserklärung widerrufen?
Vielen Danke XXXXX XXXXX Hilfe im voraus.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Medizinische Untersuchungen, zu der auch Alokohol oder wie in Ihrem Falle Drogentests gehören, sind immer ein weitgehender Eingriff in Ihre Intimsphäre und damit in Ihr Persönlichkeitsrecht.

Ihr Arbeitgeber kann daher generell derartige Tests nicht erzwingen (Düwell/Kreuder, § 94 BetrVG Rn 20).

Das bedeutet aber auch, dass Sie ein einmal erteiltes Einverständnis jederzeit und auch ohne Angaben von Gründen widerrufen können.

Mit Ihrem Widerruf ist es dem Arbeitgeber dann untersagt einen Drogentest bei Ihnen durchzuführen.

Sie müssen nur darauf achten, dass Sie den Zugang des Widerrufs auch nachweisen können. Das bedeutet entweder dass Sie den Widerruf per Einschreiben versenden oder aber persönlich übergeben und die Übergabe sich quittieren lassen.

Da solche Tests ohne Einwilligung generell unzulässig sind, darf ihnen aus dem Widerruf arbeitsrechtlich auch kein Nachteil erwachsen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt