So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17378
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin seit 17 Jahren bei meinem Arbeitgeber. In meinem Vertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit 17 Jahren bei meinem Arbeitgeber. In meinem Vertrag von vor 17 Jahren habe ich die Kündigungsfrist "4 Wochen zum Monatsende". Nun werde ich am 01.09. eine neue Arbeitsstelle anfangen, will jedoch meinen aktuellen Arbeitgeber frühzeitig informieren. Wenn ich sagen wir Ende Juni auf den 31.08. kündigen würde, was würde das für mich bedeuten? Könnte er mir dann schon mitteilen, dass er mich zum 31.07. kündigen "lässt", weil ich vier Wochen zum Monatsende im Vertrag habe? Nicht dass ich dann noch einen Monat arbeitslos bin. Auch habe ich im August noch drei Wochen genehmigten Sommerurlaub. Wie verhält es sich damit? Vielen Dank XXXXX XXXXX Ihre Hilfe. Ich will hier rechtlich nichts falsch machen.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Kündigungsfrist besagt, dass die Kündigung spätestens 4 Wochen vor dem Kündigungstermin vorliegen muss.

Das bedeutet also auch, dass man die Kündigung jederzeit auch vorzeitig vorlegen kann.

Eine arbeitgeberseitige Kündigung kann nicht erfolgen. Dafür wäre auch gar kein Grund gegeben.

Es ist also kein Problem, die Kündigung auch schon eher vorzulegen.

Den schon genehmigten Urlaub muss er Ihnen trotzdem gewähren.
raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.