So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30312
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag es geht um meinen Vater, er ist 55 Jahre alt. Er

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
es geht um meinen Vater, er ist 55 Jahre alt. Er arbeite seit ca zehn Jahren in der Nachtschicht in der Firma. Jetzt soll er auf einmal, ohne Begründung in Früh und Spätschicht versetzt werden. Er ist Herzkrank und hatte zwei Herzinfarkte, nimmt Tabletten ein usw.Er hat seitdem er in der Frühschicht ist depressive Verstimmungen und seine Herzprobleme sind schlimmer geworden.Gibt es denn eine Möglichkeit gegen den AG vorzugehen, ihm ein ärztliches Attest o.ä vorzulegen, und wenn ja, würde dies etwas bringen ? Er hat Angst, dass er seinen JOb nicht mehr machen kann und mit 55 Jahren arbeitslos wird.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Sind die Arbeitszeiten Ihres Vaters (Nachtschicht) arbeitsvertraglich denn geregelt?



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

in dem Vertrag , den er damals abgeschlossen hat, steht dass er für Dauernachtschicht eingestellt ist seit 2004

Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen ist die Rechtslage eindeutig: Soweit in dem Arbeitsvertrag Ihres Vaters bestimmt ist, dass er für Dauernachtschichten eingeteilt ist, so ist der Arbeitgeber an diese arbeitsvertraglichen Festlegungen rechtlich gebunden.

Der Arbeitgeber kann daher nicht einseitig verlangen, dass Ihr Vater nunmehr in die Früh- und Spätschicht versetzt wird. Dieses wäre auch nicht mehr von dem arbeitgeberseitgen Weisungs- und Direktionsrecht gedeckt.

Will der Arbeitgeber die Arbeitsbedingungen ändern - hier also die Arbeitszeit Ihres Vaters - , so kann dies nur im gegenseitigen Einvernehmen.

Ihr Vater müsste dem also konkret zustimmen - tut er dieses nicht, so muss Ihr Vater kraft der klaren arbeitsvertraglichen Bestimmungen auch in Zukunft in der Nachtschicht beschäftigt werden.

Ihr Vater sollte den Arbeitgeber auf diese ganz klare Rechtslage hinweisen und vertragsgemäße Weiterbeschäftigung fordern.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.