So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30946
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich habe am 1.7.13 eine neue Stelle angetreten. Im

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

Ich habe am 1.7.13 eine neue Stelle angetreten. Im Vorstellungsgespräch wurde mit mitgeteilt, daß das AV auf zwei Jahre befristet ist und ich dann noch einen Vertrag erhalten werde. Mitte November 13 kam der GF mit einem Vertrag, den ich mir durchlesen sollte und evtl. Änderungen anzeichnen sollte. Das habe ich getan und unter anderem einen Absatz eingefügt, daß die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten. Bis gestern habe ich den Vertrag immer noch nicht erhalten und habe jetzt eine Zusage für eine andere Arbeitsstelle mit Beginn des AV am 1.3.14. Heute kam er, daß er jetzt den Vertrag fertig machen will und merkte noch an, daß ich schon noch weiss, daß das AV auf zwei Jahre befristet ist.

Meine Frage ist nun die, wie kann ich das AV beenden. Mit der gestzlichen Kündigungsfrist sollte ich spätestens am 31.1.14 kündigen. Aber was gilt bei mir jetzt eigentlich?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Habe ich das richtig verstanden?

Sie haben die Arbeit im Juli 2013 angetreten obwohl der befristete Vertrag noch nicht unterzeichnet war / ist?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, habe ich.
Prima!

In diesem Fall ist die Sache klar:

Nach § 14 Abs. 4 TzBfG muss ein befristete Arbeitsvertrag zum Zeitpunkt der vereinbarten Arbeitsaufnahme in schriftlicher Form vorliegen. Eine mündliche Befristung ist unwirksam, und es kommt ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zustande.

Da der Vertrag bis heute noch nicht unterzeichnet ist, besteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis dass Sie, ohne an die 2 Jahre gebunden zu sein, mit der gesetzlichen Frist des § 622 BGB mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende kündigen können.

Sie können daher ohne Probleme den Vertrag kündigen. Weisen Sie den Arbeitgeber aber vorsichtshalber auf § 14 IV TzBfG hin.

Am 01.03. können Sie dann ohne Probleme beim neuen Arbeitgeber anfangen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das heißt, daß ich versuchen sollte den Vertrag auch nicht zu unterzeichnen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Nein, Sie brauchen nicht unterzeichnen!!

Selbst wenn Sie den Vertrag unterzeichnen würden, würde dies für den Arbeitgeber auch nichts mehr retten, da eine Befristung nur dann zustande kommt, wenn Sie vor Arbeitsantritt unterzeichnet hätten.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.