So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

hallo, so nun mal paar Fragen. Ich war 3 Wochen krank geschrieben,

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo,

so nun mal paar Fragen. Ich war 3 Wochen krank geschrieben, gehe jetzt Montag erstmalig wieder auf die Arbeit, und habe auch keinen Tag frei die nächsten beiden Wochen ohne das mit mir abzusprechen, da ich ja angeblich in diesen drei Wochen 60 Minusstunden zusammengebracht haben soll. Ist das Rechtens mit den Minusstd, und auch wegen den Nicht frei haben
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich muss zunächst nachfragen:

Können Sie mir erläutern, wie die 60 Minusstunden begründet werden ?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.


Das hatte ich meinen Chef auch gefragt er hat lediglich gesagt das ich ja fast 4 Wochen nicht arbeiten war. was lediglich die Krankmeldung von 3 Wochen war

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Mein Chef hatte mir gesagt wegen den 60 Minusstd. ich war ja auch fast 4 Wochen nicht da gewesen, sprich das war meine Krankmeldung von 3 Wochen

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie krank sind, dürfen Ihnen keine Minusstunden angerechnet werden. Dies ist nicht zulässig.

Während der Krankheit ist der Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung nach dem Entgeldfortzahlungsgesetz verpflichtet. Es ist daher gesetzlich verboten, Minusstunden anzurechnen.

Auch darf Ihnen der Arbeitgeber künftig keine freien Tage streichen, wenn Sie aufgrund der vertraglichen Vereinbarung oder aufgrund der Lage der Arbeitszeiten Anspruch hierauf haben.

Widersprechen Sie schriftlich der Anrechnung der Minusstunden.

Sollte sich kein Einlenken des Arbeitgebers ergeben, schalten Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht vor Ort ein.
troesemeier und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Wenn Sie keine Nachfragen haben sollten, darf ich noch um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Vielen Dank.


Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Wenn Sie keine Nachfragen haben sollten, darf ich noch um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Vielen Dank.