So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1773
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mir vor einer Woche

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mir vor einer Woche den rechten Arm gebrochen, was mich arbeitsunfähig macht, weshalb ich eine Krankmeldung von Mo., d. 21.11.2011 bis vorraussichtllich So., d. 18.12.2011 bekommen habe. Ich hatte jedoch bereits bei meinem Arbeitgeber Urlaub von Mo., d. 12.12.2011 bis Fr., d. 16.12.2011 genehmigt bekommen und von Mo., d. 19.12.2011 bis So., d. 01.01.2012 ist Betriebsurlaub. An den Wochenenden wird nicht gearbeitet. Nun hatte ich jedoch vor Monaten schon einen Flug zum Besuch meiner Familie in Thüringen gebucht, wo ich von Sa., d. 10.12.2011 bis Do., d. 22.12.2011 sein werde. Jetzt hat meine Chefin mir jedoch die Kündigung angedroht, falls ich diesen Urlaub wirklich wahrnehmen würde. Ist das rechtens?
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Wer krank geschrieben ist, kann regelmäßig in der Tat kein Urlaub machen.
Denn der Arbeitnehmer muss während der Krankheit alles zu unterlassen, was der Genesung abträgig sein könnte und den Heilungsprozess verlangsamt. Ein Urlaub ist demnach nur z. B. nur dann erlaubt, wenn er vom Arzt, zum Beispiel im Sinne einer Kur, verordnet worden ist.

Ein erkrankter Arbeitnehmer muss sich also immer so verhalten, dass er möglichst bald wieder gesund ist.

Es ist außerdem ratsam, geplante Unternehmungen auch von Arzt schriftlich genehmigen zu lassen.

Denkbar ist es also, dass Sie sich bei Ihren Eltern aufhalten, aber für die die Zeit vom 12.12. - 16.12.2011 täte ich an an Ihrer Stelle davon jedenfalls Abstand nehmen, wenn Sie nicht eine Abmahnung oder Kündigung riskieren wollen.

Bei den Betriebsferien sollte es hingegen möglich sein.

Der Urlaub kann schließlich von Ihnen für die Zeit der Arbeitsunfähigkit wegen Krankschreibung nachgeholt werden, er verfällt nicht.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

eine Ergänzung noch, das hatte ich leider übersehen:

Da Sie nur einen Bruch des rechten Armes haben, können Sie zu Ihrem Hausarzt gehen und um Genehmigung der Reise zu Ihren Eltern bitten, um diese dann Ihrer Chefin vorzulegen.

Dann besteht eine Aussicht darauf, dass es doch klappt, denn auch bei Ihren Eltern können und sollten Sie den gebrochenen Arm schonen.
Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen mehr haben sollten, so bitte ich höflich darum, meine Antwort gemäß den AGB des Portals zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nicht kostenlos erfolgen. Vielen Dank.
hsvrechtsanwaelte und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.