So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 19044
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ausserordenliche K ndigung, Wie hoch ist der Preis f r diese

Beantwortete Frage:

Ausserordenliche Kündigung,
Wie hoch ist der Preis für diese Anfrage?
Wie moss ich eine ausserordentliche Kündigung formulieren, damit diese rechtskräftig ist.
Minijobber arbeitslos, seit Mitte Aug 2010 bei mir als Aushilfskraft/Minijob beschäftigt, ist lt seiner telef. Aussage derzeit, seit 4.Okt., in einer Schulung vom Arbeitsamt od LVA, hat nicht selbst gekündigt, ergo wäre eigentlich noch verpflichtet bei mir zu arbeiten, kann aber nicht mehr bei mir arbeiten, weil er ja in der Maßmahme ist.

Als seine Arbeitgeberin habe ihn auf seinem Anrufversuch, am Mittwoch,12.10.2011 um 18.06 Uhr, zurückgerufen.
In diesem Telefonat fragte er barsch, wann ich zuhause wäre, daraufhin antwortete ich, dass ich Ihm da keine Rechenschaft schuldig bin. Er sagte darauf, er müsse mit mir reden, ich erwiderte, daß er dann halt um einen Termin bitten solle. Lautwerdend fragte er mich sofort, ob ich nicht ganz sauber sei, er glaubt dass ich spinne, ich sagte dann noch, hallo was soll das, und er schrie noch weiter ins Telefon und dann habe ich aufgelegt.
Daraufhin bekam ich ein SMS und eine mail( Anlage) in der er behauptet, daß mit mir nicht zu reden sei und dass er deshalb diesen Brief schreibe, um Urlaub und Überstd einzufordern. Ausserdem solle ich bis zum Montag,17,10.2011 einen akzeptablen Vorschlag zurücksenden.
Urlaub für das Jahr 2011 ok, aber die Überstd sind manipuliert d.h. zuviele Std berechnet. Habe Zeugen die ich auch benennen kann. Zumal er mit meinem Lieferfahrzeug nach Hause fahren durfte und er jetzt den Weg zur Arbeit und den Nachhauseweg, Rauch-, Brotzeit-, und Kaffepausen, Privateinkauf, Kundenreihenfolge arbeitszeitende hinauszögernd fahren etc. auch als Arbeitszeit berechnet. (Die Manipulation kann ich beweisen)
Ich müsste dringend einen Ersatz einstellen, kann aber nicht, weil ich nicht weiß was der Minijobber eigentlich will, und den verlangten Betrag will ich nicht zahlen, da er mir viel zu hoch ist und eventuelle Überstd bei dieser Tour sich eigentlich mit Minusstd ausgleichen.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Sie haben 45 Euro ausgelobt. Ist das o.k


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessl,

bitte erklären Sie mir ausgelobt. Ich kenne den Begriff nicht. Falls ich was falsch gemacht habe, schreiben Sie mir bitte was es war.
Mit freundlichen Grüssen

Rita Beck
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 8 Jahren.

Nein, nein, Sie haben nichts falsch gemacht.

Sie haben 45 Euro für die Beantwortung dieser Frage angeboten.( = ausgelobt)

Davon bekommt der Experte die Hälfte, die andere Hälfte Just Answer.


Sind 45 Euro o.k


Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ok
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage bei Just Answer.

Leider ist seit dem Fall Emely eine fristlose Kündigung nicht mehr so einfach möglich.

Es muss zuerst abgemahnt werden.


Am besten wäre eine Kündigung wegen Arbeitsverweigerung.

Schreiben Sie ihn an (Sie müssen nachweisen können, dass er das Schreiben bekommen hat)

Setzen Sie ihm eine Frist von am besten 2 Tagen innerhalb derer er am Arbeitsplatz zu erscheinen hat.


Drohen Sie ihm an, dass Sie ihm wenn er nicht kommt kündigen.


Wenn er dann nicht erscheint kündigen Sie ihm.

Gehen Sie wie folgt vor:


Sie müssen die Kündigung selbst unterschreiben.


Formulieren Sie die Kündigung so, dass Sie ihn darauf hinweisen, dass er sich zur Vermeidung von Nachteilen beim Arbeitslosengeld binnen 2 Tagen an das Arbeitsamt begeben muss.

Schreiben Sie , dass Sie ihm zum soundsovielten ( Tag des Zugangs des Kündigungschreibens bei ihm) hilfsweise zum nächst möglichen Termin kündigen.

Unterschreiben Sie die Kündigung persönlich.

Den Kündigungsgrund müssen Sie in der Kündigung nicht nennen.


Das wichtigste ist, dass Sie den Zugang der Kündigung nachweisen können müsssen.


Am besten Sie übermitteln die Kündigung per Boten d.h. Sie bitten eine dritte Person, die dann als Zeuge dienen kann darum die Kündigung bei ihm einzuwerfen.

Oder aber Sie stellen die Kündigung per Einschreiben / Rückschein zu, wobei Sie diese dann noch einmal schicken müssen, wenn das Schreiben zB. nicht abgeholt wird.



Wenn das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung bei Ihnen findet ( nicht mehr als 10 Vollzeitbeschäftigte ) ist der sicherste Weg wenn Sie ihn innerhalb der gesetzlichen 4 Wochenfrist kündigen, denn dann kann er , wenn Sie die Formalien einhalten, gegen die Kündigung nichts unternehmen.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank




Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessel,

Vielen Dank für Ihre erste Antwort. Was kann ich wegen der " manipulierten Überstd" tun, ist das kein Betrug. Wenn nicht, was ist es dann. Bei dem Minijob handelt es sich um eine Ausliefertätigkeit von KFZ-Teilen auf einer festen Tour bei der die Kunden einmal vormittag und einmal nachmittag je nach Bedarf angefahren werden. Ich bin diese Tour schon selber gefahren und weiß, dass diese Tour nicht so lange dauert.

Mit freundlichen Grüssen