So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb und haben einen Arbeitnehmer

Beantwortete Frage:

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb und haben einen Arbeitnehmer der relativ häufig krank ist
nun ist angeblich sein Schwager gestorben und er möchte Sonderurlaub haben um zu der Beerdigung gehen zu können.
Da wir ihm nicht glauben haben wir von ihm verlangt eine Kopie der Sterbeurkund vorzuzeigen was er ablehnt.
Wer ist hier im Recht ?

Nit frdl. Grüßen
A. Pavlovic
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Anspruch auf Sonderurlaub besteht bei einem Todesfall in der Familie nach § 616 BGB.

Bei einem Todesfall in der Familie handelt es sich im Sinne des Gesetzes um einen sogenannten Verhinderungsgrund.

Wie lange der Sonderurlaub bei einem Todesfall in der Familie dauert, ist gesetzlich nicht geregelt.

Fraglich ist allerdings, ob der Schwager überhaupt ein naher Angehöriger ist.

Begrifflich sind nur Angehörige ersten Grades, also Eltern, Geschwister, Kinder oder Ehepartner gemeint.

Sie wären also nicht verpflichtet, Sonderurlaub zu gewähren.

Unabhängig davon ist der Anspruchsteller für die Anspruchsvoraussetzungen nachweispflichtig.



troesemeier und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.