So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

Guten Morgen, meine Personalleiter hat meinen direkten Vorgesetzten/Abteilungsleiter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, meine Personalleiter hat meinen direkten Vorgesetzten/Abteilungsleiter dazu angehalten, über alles Meldung zu machen, was ich Auffälliges tue. Dieser hat das an seinen Stellvertreter und die Kollegen weitergegeben. Ich werde also in allem kontrolliert. Darf er das?
Guten Tag,

so lange Ihr Vorgesetzter Bericht über Ihre Arbeit erstattet, ist dies nicht zu beanstanden. Er darf allerdings keine Bespitzelung wie heimliche Videoüberwachung vornehmen.

Sie sollten sich auf jeden Fall um einen leidensgerechten Arbeitsplatz bemühen, schalten Sie dazu die zuständige Aufsichtsbehörde/Integrationsamt ein.

Sofern es einen Betriebsrat gibt, sollten Sie diesen einschalten.

Setzten Sie Ihre Ansprüche ggf. auch mit Hilfe eines Kollegen vor Ort durch.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Videoüberwachung findet nicht statt aber die Kollegen "petzen" aus Angst und haben schon über meine Arbeit...
Bericht über meine Arbeit ist etwas Anderes, als die Aufforderung, alles Auffäällige zu melden?
Da der Abteilungsleiter ja auch ein Überwachungsfunktion hat, halte ich dies nicht für zu beanstanden.

Wenn Die "Kollegen" Meldung machen, wird der Arbeitgeber dies auch verwenden können.

Grundsätzlich gilt: Personenbezogene Arbeitnehmerdaten dürfen erhoben, verarbeitet und verwertet beziehungsweise genutzt werden, wenn dies zur Begründung, Durchführung, Beendigung oder Abwicklung eines Arbeitsverhältnisses erforderlich ist.

Die Kollegen dürfen zur Überwachung allerdings nicht gezwungen werden.

Sie sollten sich diesbezüglich auch an den Datenschutzbeauftragten des Unternehmens wenden.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Im Kontext ist das trotzdem mobbing. Meine schriftlichen Ersuche um Anpassung d Arbeitsplatzes(3 seit 2/2011), ein Gespr mit einem Anwalt und d GL (Mai/2011)und ein Gespr mit dem Integrationsfachdienst und d GL(März 2011), sowie ein betriebsärztl Gutachten, was im Juli d AG zugestellt wurde und mir erst auf Verlangen am 29.9. ausgehändigt wurde ohne dass es Anwendung findet.... und jetzt dieser "Auftrag"
Was alles gehört zu den personenbezogenen Daten?.
personenbezogen sin alle Daten, die sich auf Sie direkt beziehen. Es handelt sich um entsprechende Einzelangaben- Dazu gehört beispielsweise auch dass Sie am .... um ... telefoniert haben.
Dabei kann also die Grenze durchaus überschritten werden.

Ich stimme Ihnen zu, dass das Verhalten Züge des Mobbing aufweist.

Ich kann daher nur raten, sich auch anwaltlich vertreten zu lassen, da alle anderen Maßnahmen offenbar bereits erfolglos ergriffen wurden.

Hier könnte dann noch über eine Klage gegen das Mobbing nachgedacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Danke für Ihre Antwort, ich scheue mich vor einer Klage wegen mobbing- der Ort ist sehr klein und Betriebsrat etc sind hier alle etwas verfilzt... aber inzwischen geht mir die Situation an die Substanz. Datenschutzbeauftragte haben wir nicht...

Ich weiß, dass eine Einschätzung für Sie nicht auf festen Füßen stehen kann, wegen der komplexen Sachlage aber meinen Sie, dass es besser ist zu warten, bis der AG selbst kündigt oder soll ich vorher eine Klage wegen Mobbing einreichen?
Sie schon erkennen, ist dies aus der Ferne kaum zu beurteilen.

Wenn aber zeitnah etwas passieren soll, sollten Sie selbst aggressiv vorgehen und gegen das Mobbing aktiv werden.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Danke für Ihre Antworten!Das ist nicht schön und sehr anstrengend (sonst säße ich nicht um 500h morgens deswegen am PC..
Außerdem ist es erschreckend, wie viele Rechte ein AG über sene Angestellten bekommt..der Leidensdruck darf erstaunlich hoch werden.
Ich werde mich nach einem Anwalt umsehen und dann weitersehen. Mobbing ist ein sehr unbeliebtes Thema und heikel in der Verteidigung.
Danke für Ihre Zeit

ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg und alles Gute!

Ich darf dann höflichst noch um Akzeptierung der Antwort bitten.
ra-steininger und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
was gehört zu den Dingen, die man laut Gesetz nicht darf während der Arbeitszeit? Ich arbeite in der Fahrkartenkontrolle, wo immer wieder Stunden das Wartens auf das nächste Schiff anfallen... rumsitzen?
Da kann ich Ihnen keine genaue Definition geben.
Sie müssen Ihre Arbeitszeit dem Arbeitgeber zur Verfügung stellen.

Was Sie während der Wartezeit machen - so lange es nicht als Pause gilt - kann der Arbeitgeber bestimmen. Im Übrigen richtet sich das nach dem Einzelfall und der betrieblichen Übung.