So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt auf dem Gebiet des Arbeitsrechts
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Hallo, habe einen befristeten Arbeitsvertrag ber 8 Monate

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
habe einen befristeten Arbeitsvertrag über 8 Monate mit einer regelmäßigen Arbeitszeit im Jahresdurchschnitt von 186 Stunden pro Monat. Laut Vertrag sind mit dem Gehalt Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Überstunden abgegolten. Da ich in den letzten 7 Monaten im Durchschnitt bis zu 40 Überstunden im Monat geleistet habe, stellt sich mir jetzt die Frage, ob die Überstunden wirklich alle mit dem Gehalt abgegolten sind. Es sind keine Angaben Stundenangaben oder prozentuale Angaben im Vertrag bezüglich der Überstunden vermerkt.
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Die entsprechende pauschale Abgeltungsklausel ist nicht rechtmäßig.Überstunden können dem AN zwar zugemutet werden,sie sind aber zu vergüten.

Daher sollten Sie diese 40 Überstunden vor Auslaufen des Vertrages geltend machen,indem Sie entweder deren Vergütung oder entsprechende bezahlte Freiteit beanspruchen.

Ich empfehle dies per Einschreiben zu tun.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Michaelis

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Hallo Herr Michaelis,

mein Arbeitgeber vertritt den Standpunkt, dass 10 % Überstunden pro Monat mit dem Gehalt gesetzlich und vertraglich abgesichert sind. Ist dies somit auch nicht richtig?

Mit freundlichen Grüßen

Ute Piater

Guten Abend Frau Piater,

dies ist nicht zutreffend.

10 % Mehrarbeit ist nach der Rechtsprechung schon nicht zumutbar,sofern diese Mehrarbeit regelmäßig anfällt.

In Ihrem Falle besteht ein krasses Verhälnis zwischen Vergütung und Anzahl der Überstunden.

Sie haben somit einen Anspruch auf Vergütung . Dieser ist auch nicht - wie Ihr AG vorträgt - gesetzlich ausgeschlossen.

Im Gegenteil.

Ich verweise auf das Arbeitszeitgesetz.

Überstunden sind regelmäßig zu vergüten.

M.f.G.
Dieter Michaelis und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.