So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17503
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage Ich leide unter dem Burn-Out-Syndrom und bin seit 3

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage: Ich leide unter dem Burn-Out-Syndrom und bin seit 3 Jahre n in Psychotherapeutischer Behandlung. Der nachstehende Vorfall bewirkte bei mir eine seit 10 tagen andauernde extreme Schlaflosigkeit, da ich jede Nach nach ca. 1,5 - 3 Stunden Schlaf angesichts desselben Albtraums hochschrecke. Könnte ich den Fahrer des Traktoirs auf Schmerzensgeld verklagen?


Beim Spazierengehen auf einem Weg, auf dem nur Personen, Fahrräder und Fahrzeuge des Bauernhofes, wenn sie zur eigenen Weide wollen, kam ein Traktor mit hoher Geschwindigkeit vom „Bauernhof Körner“ gefahren. Ohne zu blinken und ohne Geschwindigkeitsreduktion bog er in meine Richtung ab und hielt, ohne abzubremsen auf mich zu. Da

a) sich das Fahrzeug auf dem dort schmalen Wegstück mit hoher Geschwindigkeit näherte,
b) der Fahrer überhaupt nicht bremste sondern Gas gab
c) mich die Scheinwerfer blendeten, die bei diesem riesigen Traktor in Augenhöhe befinden
d) ich meinen Hund, an mich heranziehen und unter Kontrolle bringen musste
e) ich altersbedingt und gehandikapt durch eine Burn-out-Erkrankung und Bandscheiben-schädigung nicht so reaktionsschnell und wendig bin
f) ich auf Grund der extremen Gefährdung geschockt war,

hatte ich kaum Zeit, zu reagieren. Der Traktor hatte vom Abbiegen vom Bauernhof bis zu mir lediglich ca. 20 m zurückzulegen, so dass ich, eingeschränkt durch die Punkte a-f, zur Seite sprin-gen musste, um nicht unter das linke Vorderrad zu geraten. Der Traktor, oder besser sein linkes, mannshohes Vorderrad, war zu diesem Zeitpunkt nur noch 2-3 Meter von mir entfernt und der Fahrer hielt mit gleichbleibender Geschwindigkeit und ohne zu bremsen auf mich zu.

Als er an mir vorbei fuhr, lehnte er sich aus der nach hinten offenen Kabine nach links hinten ge-neigt zu mir heraus und schrie mich an „Spring zur Seite Blödmann!“ und fuhr mit voller Ge-schwindigkeit weiter.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Soweit hier ein deliktisches Handeln des Bauern zu bejahen wäre, kann auch Schmerzensgeld verlangt werden.

Da der Fahrer hier offenbar absichtlich auf Sie zugefahren kam und Sie keine Gelegenheit hatten, sich in Sicherheit zu bringen, kann man § 823 BGB bejahen.

Daher können Sie auch ein kleines Schmerzensgeld in Höhe von nicht mehr als 500 € geltend machen.
raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.