So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2120
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Kein persönlicher Kontakt zum Makler vor Hauskauf,

Diese Antwort wurde bewertet:

Kein persönlicher Kontakt zum Makler vor Hauskauf, Besichtigung mit Verkäufer, d***** *****fabschluss, und danach erhebliche Sachmängel im Haus entdeckt. Exposé entsprach nicht den wahren Vorraussetzungen des Hauses, Rückabwicklung des Kaufvertrages. Trotzdem Maklerprovision?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Thüringen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Mängel starker Geruch in einigen Zimmern, Verkäuferin sagte käme von einer ehemaligen Räucherkammer, Geruch stammt aber von den im EG darunter liegenden Öltanks.
Asbestfassade, Verkäuferin erwähnte dies nie, berief sich darauf das wir das Objekt kennen, wohnen schließlich im gleichen Ort nicht weit entfernt. Holzverkleidung wölbte sich stark im EG, Verkäuferin sagte käme von der Wärme und Kälte, da wölbt es sich Mal und zieht sich wieder zusammen. Mauerwerk einschließlich des Schwellbalkens dahinter defekt bröckelte und drucktezdie Verkleidung nach vorne. Mauerwerk wurde wahrscheinlich auch schon mal ausgebessert aber nicht fachmännisch.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Kann man wegen arglistiger Täuschung vom Kauf zurück treten, Verkäuferin will nur 7500€ vom Kaufpreis herunter
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (T4QML6P)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (ZQVMTSM)
Sehr geehrter Kunde,

wussten Sie von dem Asbest?

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Nein wir wurden darauf nicht hingewiesen. Das sagte uns ein Zimmerman der sich die Morschen Balken ansah den wir beauftragent hatten
Okay! Vielen Dank! 

Auf den Umstand, dass Asbest verbaut ist, hätte der Verkäufer hinweisen müssen. Da dies nicht erfolgt ist, liegt eine arglistige Täuschung vor und man kann den Vertrag gemäß Paragraph 123 BGB anfechten. Die Anfechtung führt dazu, dass der Vertrag rückabgewickelt werden muss.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.rathscheck.de/magazin/was-wenn-nach-dem-hauskauf-asbest-entdeckt-wird/

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich ansonsten für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Und wegen dem Ölgeruch teilweise im Haus ,den sie auf eine damalige Räucherkammer schob der aber doch von den Öltanks kommt? Und dem Mauerwerk was nicht fachmännisch repariert wurde, und deswegen der tragende Balken Morsch ist ?
Das könnte auch eine arglistige Täuschung gewesen sein, doch müssten Sie diesbezüglich nachweisen, dass der Verkäufer wusste, dass er was falsches sagt bzw. Kenntnis von dem morschen Balken hatte.

Bitte die erbetene Bewertung 3-5 Sterne anklicken nicht vergessen!

rafozouni und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.