So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8887
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag! Ich befinde mich in einem Rechtsstreit und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Ich befinde mich in einem Rechtsstreit und benötige Unterstützung.
Der Sachverhalt ist der Folgende:
Ich habe im März 2022 zwei Nachrichten ausschließlich, intim und vertraulich an meinen Verlobten formuliert und geschickt. Diese Nachrichten hatten (harmlose) sexuelle Inhalte.
Meine Nachrichten müssen von einer dritten Person gestohlen worden sein.
Diese Person hat meine Nachrichten verwendet, um meinen Lebensgefährten mit dem Vorwurf des Missbrauchs an Kindern anzuzeigen. Angeblich hätte mein Verlobter meine Nachrichten im Juli an seine 11-jährige Tochter weitergeleitet.
Sein Handy und das der Tochter wurden inzwischen von der Polizei beschlagnahmt, ausgelesen und es steht fest, dass er die Nachrichten nicht an seine Tochter geleitet hat. Dein Handy ist jetzt wieder in deinem Besitz. Das Verfahren gegen ihn wurde jetzt von der Staatsanwaltschaft eingestellt.
Ich habe jedoch Anzeige gegen diese dritte Person wegen Datendiebstahl gestellt.
Ob dem von den Behörden nachgegangen wird, weiß ich Stand heute nicht.
Fakt ist, dass meine Nachrichten sehr persönlich nur für meinen Verlobten gedacht waren und weder er noch ich meine Nachrichten in irgendeiner Form geteilt und verfügbar gemacht haben.
Wie kann eine dritte Person in den Besitz meiner Texte kommen, um diese für diese extrem gefährliche und existenzgefährdende Anschuldigung und Anzeige zu verwenden und wie kann das nachgewiesen und wie kann die Person dafür bestraft werden?
Aufgrund der Schwere der Anschuldigung gegen meinen Verlobten, können wir beide nicht akzeptieren, dass zwar die Anzeige gegen ihn eingestellt wurde, die dritte Person jedoch nicht für den illegalen Zugriff auf seinen oder meinen WhatsApp Account und damit meine Nachrichten und die Nutzung meiner Texte, meinen Verlobten wegen Kindesmissbrauchs anzuzeigen, bestraft wird.Fachassistent(in): Können Sie nachweisen, dass Sie ein regelmäßiges Einkommen haben?
Fragesteller(in): Ja sicher.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Zwei Tippfehler in meinem Text: Sein Handy ist jetzt wieder in seinem Besitz.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Mit freundlichen Grüßen

Kianusch Ayazi, LL.B. (BLS), LL.B. (UNISA)

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
167; 202a
Ausspähen von Daten
(1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder übermittelt werden.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Dieser Paragraph muss doch in diesem Fall gelten, oder nicht?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
167; 202b
Abfangen von Daten
Wer unbefugt sich oder einem anderen unter Anwendung von technischen Mitteln nicht für ihn bestimmte Daten (§ 202a Abs. 2) aus einer nichtöffentlichen Datenübermittlung oder aus der elektromagnetischen Abstrahlung einer Datenverarbeitungsanlage verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
167; 202c
Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten
(1) Wer eine Straftat nach § 202a oder § 202b vorbereitet, indem er1. Passwörter oder sonstige Sicherungscodes, die den Zugang zu Daten (§ 202a Abs. 2) ermöglichen, oder
2. Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist,
herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) § 149 Abs. 2 und 3 gilt entsprechend.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Strafgesetzbuch
Besonderer Teil (§§ 80 - 358)
15. Abschnitt - Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs (§§ 201 - 210)
§ 205
Strafantrag
(1) 1In den Fällen des § 201 Abs. 1 und 2 und der §§ 202, 203 und 204 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt. 2Dies gilt auch in den Fällen der §§ 201a, 202a, 202b und 202d, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wie stelle ich gegen die Person einen Strafantrag, wie unter 205 zu lesen?
Wie ist Ihre Einschätzung und wie ist Ihre Empfehlung?

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sie können eine Strafanzeige bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle stellen oder Sie reichen diese schriftlich bei der Staatsanwaltschaft ein. Sie sollten im Rahmen der Strafanzeige den Sachverhalt schildern und ausdrücklich erklären, dass Sie einen Strafantrag stellen.

Die Ermittlungsbehörden haben infolge der Strafanzeige die Amtspflicht, die strafrechtlich relevante Tat auszuermitteln. Als Geschädigter haben Sie das Recht zur Akteneinsicht nach Abschluss der Ermittlungen. Auf diesem Wege können Sie herausfinden, was die Ermittlungsergebnisse sind und wie die Tat begangen wurde. Sie können dann auch - ggf. mit anwaltlicher Hilfe - prüfen, inwiefern Ihnen zivilrechtliche Ansprüche (z.B. Schadensersatzansprüche) gegen den Schädiger zustehen und diese geltend machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne an. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Können Sie bitte einschätzen, ob der geschilderte Fall eine Straftat darstellt und wie die Chancen sind?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der geschilderte Fall beinhaltet eine Straftat nach den §§ 202a ff. StGB, denn es handelt sich um eine Straftat, wenn jemand eine Nachricht abfängt. Insofern werden die Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln und den Täter ggf. strafrechtlich zur Rechenschaft ziehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne an. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bisher habe ich ja „nur“ eine Strafanzeige getätigt. Damit geht nicht automatisch ein Strafantrag einher, oder doch?

In einer Strafanzeige kann ein konkludenter Strafantrag enthalten sein. Besser ist es jedoch aus Gründen der Rechtssicherheit, ausdrücklich Strafantrag zu stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Noch eine Frage: Wie und wo stelle ich den Strafantrag?

Bei der Staatsanwaltschaft oder der Polizei stellen Sie diesen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Anhand eines bestimmten Formulars?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Die Anzeige durch die dritte Person wurde am 16.8.2022 gegen meinem Verlobten gestellt.
Im Oktober habe ich meine Anzeige gegen diese dritte Person geschaltet.
Im Internet lese ich gerade, dass es für Strafanträge eine Frist von 3 Monaten gibt.
Ist diese Frist in meinem Fall jetzt etwa verstrichen?
Sie stellen den Strafantrag wörtlich. Ein Formular ist hierfür nich terforderlich.

Die Frist ist verstrichen.