So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3984
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Mann war bis dato als Beamter bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, mein Mann war bis dato als Beamter bei der freien Heilfürsorge Krankenversichert. die GKV hat ihn nun abgelehnt, da er eine Anwaltschafts bei der HUK hat. die PKV hat ihn jedoch abgelehnt, da er einen SCHUFA Eintrag hat. WIe gehen wir hier nun vor? die Techniker hat uns ja als GKV gesagt, dass sie ihn aufgrund der Anwaltschaft und seines hohen Gehaltes nicht versichern würden.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Jahresbrutto liegt bei 77.500€ das sind glaube ich alle Infos die man benötigt :)
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r, 

es besteht für die GKV Kontrahierungszwang. Weder das Gehalt, noch eine Anwartschaft bei eine PKV sind ein Hinderungsgrund für die Versicherung. Dass es ev. für die Leute bei der GKV nicht logisch erscheint, dass jemand trotz Anwartschaft und mit dem Gehalt dazu ggf. noch im öffentlichen Dienst sich so versichern will, steht auf einem anderen Blatt. Da mag aber eine kurze Erklärung der Gründe helfen.

Klopfen Sie bitte mal die Voraussetzungen für eine Freiwillige Vers. selbst schnell ab:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__9.html

-> Abs. 1. Nr. 1 und 3

Kann es sein, dass die Vorversicherungszeiten fehlen und es auch keine erstmalige Aufnahme einer Beschäftigung im Inland ist?

Das wäre ja eine Ablehnungsgrund, wenn auch nicht der genannte.

Aber wenn das mit der PKV nachweislich nix wird, müsste meiner Meinung nach sogar Versicherungspflicht bestehen.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__5.html

-> Abs. 1 Nr. 13 b

Ansonsten bitte Antrag auf Aufnahme stellen mit kurzer Frist (schriftlich). Wenn das nicht geht, werden Sie im sozialgerichtlichen Eilverfahren tätig werden müssen. Bei so einem Fall dürfte sich aber auch ein im SozR tätiger Kollege vor Ort finden, der Ihnen im Eilverfahren hilft.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen. Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrter Herr Götz, vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Mein Mann wechselt die KV wegen eines Jobwechsels in die freie Wirtschaft und die PKV hat ihn wegen der SCHUFA abgelehnt. Das war ursprünglich anders geplant und nun muss er ja in die GKV.

Hatte ich mir schon gedacht.

Wenn man nicht den Umweg über ein geringeres Gehalt unter der Versicherungspflichtgrenze für 1 Monat gehen will, um in die Versicherungspflicht so zu rutschen (wenn vom Alter her möglich).

Ansonsten gilt das oben gesagte.