So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23788
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin Mitglied der JAV unseres Unternehmens. Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Mitglied der JAV unseres Unternehmens. Mein Arbeitsverhältnis endet laut Vertrag am 13.08.2023. Bereits jetzt hat mir mein Arbeitgeber einen befristeten Anstellungsvertrag gegeben, den ich noch nicht unterschrieben habe.
Ist dieser Überhaupt wirksam? Laut Paragraf 78 BetrGV muss ich doch einen unbefristeten Vertrag erhalten.
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Im Moment einen befristeten Ausbildungsvertrag
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Moment nicht.
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage und bitte einen Augenblick Geduld
Betriebsverfassungsgesetz 78Schutzbestimmungen1Die Mitglieder des Betriebsrats, des Gesamtbetriebsrats, des Konzernbetriebsrats, der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Konzern-Jugend- und Auszubildendenvertretung, des Wirtschaftsausschusses, der Bordvertretung, des Seebetriebsrats, der in § 3 Abs. 1 genannten Vertretungen der Arbeitnehmer, der Einigungsstelle, einer tariflichen Schlichtungsstelle (§ 76 Abs. 8) und einer betrieblichen Beschwerdestelle (§ 86) sowie Auskunftspersonen (§ 80 Absatz 2 Satz 4) dürfen in der Ausübung ihrer Tätigkeit nicht gestört oder behindert werden. 2Sie dürfen wegen ihrer Tätigkeit nicht benachteiligt oder begünstigt werden; dies gilt auch für ihre berufliche Entwicklung.
Es gibt bis­lang kei­ne Ansätze für ei­ne Art „Son­der­be­fris­tungs­recht für Be­triebs­rats­mit­glie­der“.Da­her ist es auch herr­schen­de Mei­nung un­ter Ar­beits­recht­lern und in der Recht­spre­chung der Ar­beits­ge­rich­te, dass ein wirk­sam be­fris­te­ter Ar­beits­ver­trag nicht des­halb zu ei­nem un­be­fris­te­ten Ver­trag wird, weil sich der be­fris­tet beschäftig­te Ar­beit­neh­mer auf Vor­schrif­ten des Son­derkündi­gungs­schut­zes be­ru­fen kann.Man kann mit Ihnen also einen befristeten Arbeitsvertrag abschließen
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Danke für ihre Antwort, leider beantwortet sie nicht meine Frage.
Paragraph 78 gibt einen Anspruch auf einen unbefristeten Vertrag leider nicht her 
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Entschuldigung, ich meinte oben natürlich Paragraf 78a in dem mir der Arbeitgeber (1) zwar sagen kann, dass er mich nicht unbefristet übernimmt, ich aber laut (2) in den letzten 3 Monaten sagen kann, dass ich unbefristet übernommen werden möchte. Gilt (2) überhaupt, wenn der Arbeitgeber (1) anwendet?
Haben Sie denn ihr Ausbildungsverhältnis beendet?

Denn nur auf dieses stellt die von Ihnen zitierte Vorschrift ab . Wenn Sie das Ausbildungsverhältnis beendet haben sollen Sie übernommen werden