So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 43529
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ehevertrag anfechten Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ehevertrag anfechten
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): baden württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Welche konkrete Frage haben Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wir haben mit meinem mann 2008 einen Ehevrtarg abgeschlossen.
Einpaar fragen hierzu. Ist er nich anfechtbar?
Mir wurde zum zeitpunkt mitgeteilt es sei wegen seinen firmen und hätte nichts mit rpivatvermögen zutun. Ich war zudem zeitpunkt mit einem einhährigen kind und einem neugeborenen. Er sagte er wird nicht heiraten wenn ich nicht ubterzeichne.
Wie kann ich mir helfen?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Nun sagte er mir gestern beim trennungsgespräch. Er habe ja noch den ehevertrag und ich würde nichts bekommen.
Wir haben mittlerweile 4 gemeinsame kinder 5-15 jahre

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie über den Inhalt des Ehevertrages getäuscht worden sind, dann wäre grundsätzlich eine Anfechtung nach §§ 119,123 BGB also wegen Irrtums und arglistiger Täuschung möglich.

Wenn Sie bei Abschluss des Vertrages unter Druck gesetzt worden sind, dass Sie nur dann geheiratet werden, wenn Sie den Ehevertrag unterzeichnen, dann kann der Vertrah nach § 138 BGB unwirksam sein da er dann gegen die guten Sitten verstößt. In diesem Falle würde die gesetzliche Regelung wieder eingreifen, nämlich dass Sie einen Anspruch auf Zugewinn, Unterhalt und Versorgungsausgleich haben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort.
Was ist mit den 10 Jahre verjährungsfrist? Ich habe gelesen dass man den Ehevertrag nach 10 Jahren nicht mehr anfechten kann.

Sehr geehrter Ratsuchender,

dies betrifft in der Tat die Anfechtung nach §§ 119,123 BGB, nicht aber die Frage der Sittenwirdrigkeit nach § 138 BGB. Die Sittenwidrigkeit unterliegt keiner Verjährungsfrist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank, ***** *****!

Gerne!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Entschuldigen sie ich habe noch eine Frage, wenn ich den Ehevertag sofort anfechte, wird das mein Ehemann mitbekommen? Wird er angeschrieben?
Wir leben momentan mit unseren 4 Kindern im gemeinsamen Haus. Das wäre katastrophal wenn er das erfahren würde.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Und für denn fall das er es erfahren muss kann man den verkauf der immobilie stoppen bis zur entscheidung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich muss Ihr Ehemann davon erfahren, denn gegen diesen müssen Sie vorgehen. Er ist ja Vertragspartner.

Wenn es sich um ein gemeinsames Haus handelt, dann kann dieses sowieso nicht ohne Ihre Zustimmung verkauft werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Er steht leider alleine im Grundbuch. Er hat das ohne meine Anwesenheit unterschrieben. Ich war Schwanger zu dem Zeitpunkt…
Kann man den Verkauf stoppen? Er wird Verkaufen das weiss ich. Bevor es ne entscheidung gibt. Gibt es da eine möglichkeit?
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihr Mann alleine im Grundbuch steht, dann kann er das Haus auch ohne Ihre Zustimmung verkaufen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Gibt es da denn keine Möglichkeit während der klärung dies zu stoppen? Bei einer Ehescheidung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben nur dann die Möglichkeit zu stoppen wenn das Haus 90-95 % des Vermögens Ihres Mannes ausmachen würde.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Das tut es. Vielen Dank!

Gerne!