So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23801
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): mein Mann wollte immer eine Terrassenüberdachung haben. Nun konnte ich durch die Demenzerkrankung meiner Mutter auf ihr Konto zugreifen, weil ich eine Vollmacht hatte. Von ihrem Geld bezahlte ich die Überdachung im Januar 2018 im Werte von 8550,- Euro. Mein Mann und ich einigten uns (leider nur mündlich) darauf, das im Falle einer Trennung ich das Geld zurück bekomme. Dieser Fall ist nun eingetreten. und er will nicht zahlen. Meine Mutter verstarb leider im März 2018. Ist das alles in Ordnung?
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Wir sind grade am Anfang. Ich denke, es wird schwierig. Ich habe 90% der im Haus befindlichen Möbel bezahlt. Er behält das Haus, will aber die Hälfte der Möbel.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Er hat sich eine Neue gesucht, ich wurde damit überrascht. Wir haben einen Ehevertrag, was das Haus und sein Erbe betrifft. Davon will ich nichts und bekomme bei Scheidung auch nichts. Ich möchte nur mitnehmen, was ich bezahlt habe.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich habe Belege des Kontoauszugs meiner Mutter, von dem 8000,- Euro auf mein Konto geflossen sind mit dem Vermerk Terrassenüberdachung, sowie die Rechnung der Firma mit meinen Kontodaten
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich bin im Übrigen die alleinige Erbin über das Vermögen meiner Mutter
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Und die Bezahlung der Überdachung war und ist keine Schenkung an meinen Mann.
Wer steht denn im Grundbuch?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nur mein Mann
Dann ist das eine so genannte ehebedingte Zuwendung.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Und das heisst was? Im Grunde gehörte das Geld zu dem Zeitpunkt ja noch meiner Mutter
Eine ehebedingte Zuwendung wird dann abgewickelt, wenn ein Zugewinn Ausgleich nicht in Betracht kommt oder kein gerechtes Ergebnis gibt.Bedingung für diese Zuwendung war, dass die Ehe weiter besteht, denn einem Fremden hätten sie diese Dachabdeckung ja nicht zukommen lassen. Durch die Trennung ist diese Bedingung weggefallen
Es kann daher nach den Grundsätzen der ungerechtfertigten Bereicherung rückabgewickelt werdenDie Paragraphen 812 BGB beschränken die Rückforderung allerdings auf das, was muss da ist, also das, was die Abdeckung zur Zeit wert ist
Sie hätten auf das Konto gar nicht zugreifen dürfen
Wenn Sie eine Vollmacht haben unterscheidet man zwischen dem rechtlichen können und dem rechtlichen dürfen. Doch die Vollmacht konnten Sie auf das Konto zugreifen , Sie durften das aber nicht, weil es das Geld ihrer Mutter war
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Doch, das durfte ich.
Wenn ihre Mutter es ihnen gestattet hat, das Geld abzugehen und für die Terrassenabdeckung auszu geben dann ist alles in Ordnung.Allerdings konnte sie das ja nicht, weil sie dement warBereits hier liegt ein Riesenproblem
Allerdings sind sie Erbin geworden, so dass es jetzt ohnehin egal ist. Rechtlich korrekt war es allerdings nicht
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Auch dafür hatte meine Mutter geso
Das ist jetzt egal. Wichtig ist die Rückabwicklung nach den Grundsätzen der ehebedingten Zuwendung
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Gesorgt, ich hatte alle Vollmachten, aber
Sie müssen unterscheiden zwischen dem rechtlichen können und dem rechtlichen dürfen.Sie können abheben, dürfen das aber nur wenn es im Interesse des Vollmachtgebers ist, beziehungsweise von ihm beauftragt
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
okay, was bedeutet das in diesem Fall? Muss mein Mann mir das Geld zurück zahlen oder nicht. Er hat schließlich den Vorteil, während ich ausziehen muss.
Das mit der Vollmacht war nur ein Nebenkriegsschauplatz. Ich wollte sie nur darauf hinweisen, dass sie das jetzt nicht allzu sehr betonen , denn es ist rechtlich nicht ganz unproblematischSie können den Vorteil, der jetzt noch vorhanden ist, also den Wert der jetzt noch vorhanden ist nach den Grundsätzen der ungerechtfertigten Bereicherung zurückfordern.
Denn mit der Trennung ist der Grund für die Zuwendung weggefallen
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Okay, ich danke ***** *****ür Ihre Zeit.
Sehr gerne! Bitte noch kurz positiv bewerten vielen Dank
Paragraf 812 BGB ist die Anspruchsgrundlage
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok, nochmals danke
Bitte noch kurz auf 3-5 Sterne klicken vielen Dank