So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17208
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Vermieter des Vereins in dem ich Mitglied bin droht ohne Grundlage mit Hausverbot ich habe lediglich nicht rechtzeitig auf seinen Anruf reagiert. Ich wollte daher eine Grundeinschätzung. Liebe Grüße, Marc

Sehr geehrter Fragesteller,

Hausverbot wo ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
In der Vereinshalle
Ihm gehört das Anwesen und darauf ist eine Halle in der sich der Verein eingemietet hat.

Sehr geehrter Fragesteller,

und wer ist der Vereinsvorstand ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
der Mieter der Halle

Sehr geehrter Fragesteller,

Entschuldigung, ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, ob der Anwalt, der das Hausverbot erteilt hat, Vorstand des Vereins ist.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die Sachlage ist, der Vermieter des Grundstücks auf dem die Vereinshalle steht hat mir persönlich ein mündliches Hausverbot erteilt dafür dass ich nicht ans Telefon gehe. Also kein AnwaltDer vermieter ist nicht VereinsvorstandMein Vereinsvorstand ist Mieter der Halle der besagten Person

Sehr geehrter Fragesteller,

danke ***** ***** Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Grundsätzlich kann ein Hausverbot nur von der berechtigten Person ausgesprochen werden. Wenn das Grundstück vermietet bzw. verpachtet wurde, dann hat das sog. Hausrecht allein der Mieter/Pächter, aber nicht der Vermieter/Verpächter.

Für ein Hausverbot benötigt man keinen Grund. Dies bedeutet, dass der entsprechende Hausherr, nahezu beliebig, ein Hausverbot aussprechen darf. Es bedarf also keines Fehlverhaltens.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bedeutet so viel wie da das Hausverbot der Vermieter und nicht der Mieter ausgesprochen hat, hat es keine Gültigkeit da der Vermieter in dem Moment nicht das Hausrecht über die Vereinshalle besitzt. Vielen Dank, für die fachliche Expertise. Ich werde sie gut bewerten.

Sehr geehrter Fragesteller,

genau, denn der Vermieter gibt ja das Nutzungsrecht an den Mieter ab, dafür bekommt es ja auch monatlich Miete. Damit kann aber auch alleine der Mieter entscheiden, wem er Zutritt gewähren möchte und wem nicht.


Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Dann nur noch eine Frage in dem zusammenhang. Da die Halle aber nicht direkt an der öffentlichen Straßen anliegt und ich quasi 10m über seinen Hof gehen muss, fällt das wahrscheinlich auch zum "Besuchsweg" kann er da was dagegen sagen ?

Sehr geehrter Fragesteller,

vermutlich muss man davon ausgehen, dass der Mieter der halle quasi auch hier das Nutzungsrecht hat.


Mit freundlichen Grüßen
RA Grass