So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 48261
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe in meiner Firma einem Auftraggeber Lagerfläche zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe in meiner Firma einem Auftraggeber Lagerfläche zur Verfügung gestellt. Hierüber gab es zwei mündliche Vereinbarungen: 1. Einlagerung von Neuware zu einem festgelegtem Mietzzins, 2. Einlagerung von Wiedereinsatz-Rehahilfsmitteln. Die beiden Mieten wurden jeweils monatlich in Rechnung gestellt und immer beglichen. Diese Vereinbarung ist bereits vor mehr als 10 Jahren getroffen worden. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden auch der Mietzins angepasst. Jetzt möchte mein Auftraggeber die beiden Lagerflächen nicht mehr nutzen und ab Februar 2023 auch nicht mehr bezahlen. Jetzt meine Frage: Muss er hier nicht gesetzliche Kündigungsfristen einhalten?
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Es wurde kein Vertrag unterzeichnet, sondern der Mietzins wurde nur in Rechnung gestellt. das begann im Jahr 2011
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

In der Tat hat der Mieter die gesetzliche ordentliche Kündigungsfrist einzuhalten.

Die gesetzliche Kündigungsfrist ergibt sich unter den gegebenen Umständen aus der Vorschrift des § 580 a Absatz 1 Nr. 3 BGB, und sie beträgt drei Monate.

Der Mieter kann daher am 31.01.2023 mit Wirkung zum 30.04.2023 erstmals kündigen.

Für die Dauer dieser ordentlichen Kündigungsfrist steht Ihnen rechtlich selbstverständlich die volle Miete zu, und zwar völlig unabhängig davon, ob die Räumlichkeiten noch genutzt werden oder nicht.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Muss er eine ordentliche Kündigung aussprechen oder reicht eien EMail, in der er sagt er würde keinen Mietzins mehr bezahlen?

Er muss das Mietverhältnis schriftlich kündigen (§ 568 BGB). Die schriftliche Kündigung ist zwingend.

Es reicht daher keine E-Mail oder Whatsapp.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.