So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29956
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Ich habe bei Stolle ein Suspensorium bestellt, das ich nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe bei Stolle ein Suspensorium bestellt, das ich nach einer Operation im Genitalbereich für ca. 3 Tage tragen muss. Das Suspensorium kostet um die 70 Euro. Jetzt habe ich von der Praxis bei der die Operation stattfinden soll, erfahren, dass mir ein 10-fach so teueres Suspensorium empfohlen wurde, wie es eigentlich üblich ist. Das Suspensorium, dass mir die Praxis nun selbst aushändigen würde, koste nur 6-7 Euro. Daraufhin bin ich zu Stolle gefahren, um das noch ungetragen Suspensorium zurückzugeben. Das Sanitätshaus Stolle weigert sich jedoch, den Artikel zurückzunehmen und ich habe angeblich die Rechnung von 68 Euro zu bezahlen, auch wenn ich das Suspensorium nicht mehr gebrauchen könne. Ich fühle mich das komplett über den Tisch gezogen und würde gern erfahren, was meine Rechte in dieser Angelegenheit sind. Vielen Dank.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ein rechtliches Vorgehen ist in diesem Zusammenhang schwierig.

Dies deshalb, da Fachgeschäfte und Sanitätshäuser immer höhere Preise ausweisen, wie Onlinebestellungen. Denn dort haben sie auch Beratung und ein Ansprechpartner fort.

Dies ist von der Rechtsprechung anerkannt.

D. h. die Kostenkalkulation eines Sanitätshaus ist ganz anders. Hier kann auch nicht mit Wucher argumentiert werden, da – so die Intention der Rechtsprechung – vor einem Kauf die Möglichkeit bestanden hätte, sich über die Preise im Internet zu erkundigen.

Allerdings hätten sie sodann dort keine fachkundige Beratung für ein medizinisches Produkt.

Daher sind die Erfolgschancen sehr gering, um hier eine Kostenerstattung bei dem Sanitätshaus zu erwirken. Gerne hätte ich Ihnen eine positivere Einschätzung übermittelt.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.