So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29940
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zum Namensrecht. Ich bin

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage zum Namensrecht. Ich bin verheiratet und habe den Namen meines Mannes angenommen. Somit heiße ich Anne Wesche (gesprochen Wäsche). Mittlerweile kann ich es kaum noch ertragen, dass sich immer wieder gerade Männer über meinen Namen lustig machen und ich mir frivole Anspielungen anhören muss. Jetzt erfahre ich vom Standesamt, dass es nicht möglich ist, dass ich trotz dieser sexueller Demütigungen nicht meinen Geburtsnamen annehmen darf. Ist das richtig?
Fachassistent(in): War einer der Partner schon einmal verheiratet?
Fragesteller(in): nein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein
Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über das Portal JustAnswer.

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere. Dies kann ein paar Minuten dauern.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Alles klar, vielen Dank
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Es ist in der Tat zutreffend, dass Namensänderungen nur unter sehr engen Voraussetzungen zulässig und möglich sind.

Wie sieht das deutsche Namensrecht entsprechend vor.

Allerdings sehe ich in Ihrem Fall durchaus Möglichkeiten, um eine Namensänderung hinzubekommen. Allerdings müssen sie entsprechend vortragen und auch Nachweise vorlegen.

Am stärksten wirkt ein ärztliches Attest über eine auswirkende psychologische Belastung aufgrund der Anmerkungen Diskriminierungen.

Ein solches Attest können die Behörden nicht unbeachtet lassen und dies liegt in der Regel mehr, als das Recht am Rechtsverkehr zur Rechtssicherheit bezüglich bestehender Namen.

Über diesen Weg gibt es eine Erfolgsaussicht.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-


Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-