So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 43608
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mahnbescheid Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Mahnbescheid
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Hauptforderung Miete gem. Parkverstoß 30€ vom 07.02.22

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen behilflich sein?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Zu diesem Zeitpunkt war mein Fahrzeug an meiner alten Wohnadresse gemeldet. Fahrzeug wurde Ende März 2021 verkauft. Neues Fahrzeug wurde auf aktuelle Wohnadresse angemeldet. Ich habe nie eine Rechnung oder Mahnung erhalten. Der Mahnbescheid ist an mein Elternhaus am 09.01. eingegangen. Ich soll nun knapp 160€ bezahlen. Ich vermute das die Post an die Wohnadresse ging bei der das Fahrzeug zu der Zeit meines Parkverstoßes noch gemeldet war. Hier werden mir Auskünfte in Rechnung gestellt die Zulassungsstelle hatte jedoch Ende März 2021 meine aktuelle Adresse wie kann das sein dass ich dann keine Mahnung etc erhalten habe

Sehr geehrter Ratsuchender,

können Sie sagen ob denn der Parkverstoß vor oder nach dem Verkauf des Fahrzeuges erfolgt ist?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vor
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
4 Wochen nach dem Verstoß wurde es abgemeldet

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie den Verstoß begangen haben, dann ist die Hauptforderung begründet. Wenn Sie allerdings nie ein Schreiben bekommen haben, dann müssen Sie die Verzugskosten (Kosten des Mahnverfahrens, Inkassokosten) nicht bezahlen.

Sie sollten daher die Hauptforderung (soweit Sie den Verstoß begangen haben zahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.