So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23847
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich stelle seit Jahren für einen Bereitschaftsdienst eine

Kundenfrage

Ich stelle seit Jahren für einen Bereitschaftsdienst eine Honorarnote für einige Stunden im Jahr. 2 Kollegen, die dies viel häufiger betreiben, sind später eingestiegen und haben einen anderen Vertrag. Sie bekommen für die gleiche Leistung wesentlich mehr bezahlt. Ich habe mich die ganze Zeit diesbezüglich nicht bemüht, habe jetzt aber mal nachgefragt, ob man mein Entgelt nicht etwas erhöhen könnte, habe zur Antwort lediglich bekommen, dass man aufgrund unterschiedlicher Verträge, dass natürlich so gestalten kann. Kann man sich wirklich nur auf den zu verschiedenen Zeiten ausgestellten Vertrag berufen? Danke
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Arbeitsstelle Burgenland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vorerst nicht , danke
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 21 Tagen.

In Betracht kommt hier ein Verstoss gegen den arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz.

Gehälter können aber grundsätzlich frei verhandelt werden.

Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz ist nur dann tangiert, wenn eine sachfremde Gruppenbildung vorliegt, wenn Zb alle älteren Kollegen weniger bekommen, alle Frauen weniger bekommen, alle Männer usw.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Von einer Gruppenbildung kann ich leider nicht ausgehen, da nur drei beteiligte Personen sind, dann kann man das also mit frei verhandelten Vertrag rechtfertigen, obwohl sachlich nicht begründet.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 21 Tagen.

Leider ja.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 21 Tagen.

Hier herrscht Vertragsfreiheit

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um positive Bewertung