So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23846
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): In NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich könnte die Frage kurz erläutern

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Ich bin Fachanwältin für Arbeitsrecht

Schildern Sie gern Ihr Anliegen

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Guten Morgen, ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis 31.1.23 und bin seit 7.12.22 aufgrund einer Hüft OP krank geschrieben.
Meinem jetzigen Arbeitgeber habe ich das mitgeteilt und in gebeten mir die Überstunden und den Resturlaub anzurechnen. Jetzt hat er mir geschrieben, das er die Überstunden und den Resturlaub angerechnet hat und ich nicht mehr zum Dienst erscheinen muss.
Meiner meinung stimmen aber die Zahlen nicht und ich vermute, das er mir Freizeitausgleich eingetragen hat, während ich krank geschrieben bin.
Ist es rechtens, das Überstunden praktisch verfallen, auch wenn ich krank bin?

Überstunden sind an sich problematisch

Sie sind nur dann auszugleichen wenn

der Arbeitgeber sie angeordnet hat

sie geduldet hat

sie erfordelich waren

Zudem muss der Arbeitnehmer auch nachweisen, dass sie tatsächlich angefallen sind.

Ist all das gegeben muss der Arbeitgeber sie ausgleichen.

Ob sie verfallen hängt von der Regelug im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag ab.

ZB dann, wenn Sie ein Arbeitszeitkonto haben-

Was er allerdings nicht darf ist, dass er Krankheitstage als Minusstunden rechnet

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich hatte 63 Überstunden und 8 Urlaubstage. Jetzt hat er mir 10 Std. und 8 Urlaubstage angerechnet und 53 Stunden verfallen.
All das:
der Arbeitgeber sie angeordnet hat
sie geduldet hat
sie erfordelich waren
ist positiv zu beantworten. Ich werde den Arbeitsvertrag prüfen.
Es kommt darauf an, ob der Arbeitsvertrag überhaupt  eine Auszahlung vorsieht.

Denn mehr als bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses abfeiern geht ja nicht

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ok, vielen Dank für die Hilfe
Einen schönen Tag noch

Danke

das wünsche ich Ihnen auch

Bitte noch kurz bewerten

vielen Dank

Sie bewerten durch einen Klick auf 3-5 Sterne

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.