So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29940
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hallo, ist das erste Gespräch jetzt kostenlos?

Kundenfrage

Hallo, ist das erste Gespräch jetzt kostenlos?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe mehrfach die Erinnerungsbrief meinen Krankenkasse ignoriert und zu spät meinen Steuerbescheid 2019 TK abgegeben, dann bekomme ich NachzahlungFragesteller(in): Chat ist abgeschlossen
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über das Portal JustAnswer.

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Was für ein Schreiben genau haben Sie bekommen?

Wurde die Bemessungsgrundlage für die Krankenkassenbeiträge geschätzt?

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Datei angehängt (G6761SZ)
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Abend, hier ist Brief von TK
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Das Schreiben habe ich durchgelesen.

Die Bemessungsgrundlage für die Krankenkassenbeiträge richtet sich nach dem zu versteuernden Einkommen in dem jeweiligen Veranlagungsjahr.

D. h. erst mit dem Vorliegen einer endgültigen Steuererklärung kann auch der abschließende Krankenkassenbeitrag festgesetzt werden.

In Ihrem Fall hat die Krankenkasse nunmehr die Bemessungsgrundlage geschätzt, da sie trotz Aufforderung keine konkreten Steuererklärungen vorgelegt haben.

Zur Schätzung der Beiträge ist die Krankenkasse berechtigt. Ihnen bliebe nur gegen die Festsetzung Widerspruch einzulegen. Allerdings benötigen Sie hierfür auch eine erfolgreiche Begründung.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-