So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3982
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo, ich habe meinen Einkommensteuerbescheid bei der

Kundenfrage

Hallo, ich habe meinen Einkommensteuerbescheid bei der Krankenkasse nicht eingereicht und soll jetzt 7000€ nachbezahlen, am höchsteinkommen bemessen. Was kann ich tun?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): In baden-Württemberg, 2019 aber in Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe in diesem Jahr nur 13000 verdient und habe immer meine Versicherung bezahlt
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r, 

nicht ignorieren, wird auf Dauer extrem teuer! 

Sofort Widerspruch einlegen und die Unterlagen nachreichen. Binnen 3 Jahren geht das durchaus noch.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__240.html

-> Abs. 4a

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, danke für Ihre Antwort. Die drei Jahre sind leider bereits verstrichen.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 19 Tagen.

Dann können Sie eigentlich nur noch Glück haben, wenn die damaligen Bescheide nicht korrekt zugestellt wurden und Verjährung eingetreten ist. Da kann man im Einzelfall mal Glück haben. Das wird im Zweifel aber nur mit anwaltlicher Hilfe klappen und wird die Kasse auch nur auf dem Gerichtswege anerkennen.

Solche Konstellationen gibt es manchmal, z.B. wenn die Kasse versucht hat, öffentlich per Aushang zuzustellen und da Fehler gemacht hat. Als Anwalt sind so Fälle schön, wenn man dann mal  einfach einen Mandanten von Schulden im hohen 5-stelligen Bereich mit Lohn- und Kontopfändung auf einen Schlag befreien kann. Das bleiben aber Einzelfälle.

Wenn Ihre Adr. stimmt und nichts an die Kasse zurückgegangen ist, wird es leider in der Regel schwierig, da einen Fehler zu finden, so dass es oft sinnvoller ist, einen vernünftigen Ratenzahlungsplan aufzustellen mit der Krankenkasse zusammen.

Achtung, bitte drauf achten, dass nicht nur Zinsen getilgt werden, die vorrangig bei Zahlungen bedient werden (im Zweifel bei den Zahlungen klare Tilgungsbestimmungen treffen.

Viele Leute zahlen jahrelang und wundern sich, dass die Schulden trotzdem mehr werden, weil sie nur auf irgendwelche Zinsen zahlen, aber nie auf die Hauptforderung.

Viel Glück!