So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1070
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Was passiert wenn die Wiedereingliederung scheitert?

Diese Antwort wurde bewertet:

Was passiert wenn die Wiedereingliederung scheitert?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): im Berlin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich bin von Beruf Lehrerin und derzeit im Hamburger Modell, welches am 31.1.2023 endet. Nun bin ich schwanger. Meine Ärztin hat mich für 14 Tage krank geschrieben. Ich möchte nicht dass das Hamburger Modell deswegen scheitert. Sobald ich die Schwangerschaft meinem AG mitteile, würde er ein Beschäftigungsverbot aussprechen. Welche Möglichkeiten habe icj?

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

danke ***** ***** Nutzung von justanswer.com. Gerne nehme ich mich ihrer Anfrage an.

Einen Moment bitte.

Bei komplexen Anfragen bietet sich immer ein Beratungstelefonat an, das Sie über den Premium-Service problemlos buchen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Oliver Fröhlich LL.M.

Rechtsanwalt

Ich danke ***** ***** kurze Wartezeit. Die Anfrage ist sehr komplex.

Sofern die Wiedereingliederung scheitert, ist dies nicht weiter schlimm und schädlich. Sie können diese zu einem anderen Zeitpunkt durchführen.

Sofern Sie nämlich schwanger sind, dürfen Sie hier nicht anders vorgehen, als diesen Umstand zu melden. Sie dürfen sich darüber hinaus auch nicht über das Beschäftigungsverbot hinwegsetzen. Demzufolge dürfen Sie nicht schlechter gestellt werden und haben nichts zu befürchten.

Ob Sie die Schwangerschaft nach dem 31.1.2023 melden kann abschließend nicht geraten werden. Dies obliegt Ihnen.

Haben Sie weitere Fragen?

Bitte bewerten Sie mit 3-5 Sternen, sofern die Antwort geholfen hat. Sie können natürlich weitere Fragen stellen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile.

Ich erinnere Sie höflich:

Sofern die Antwort geholfen hat, bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen. Sie können hiernach selbstverständlich weitere Fragen stellen.

OliverF428 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen lieben Dank.
Ich habe eine umfassende Antwort erhalten, die mir sehr gut weiter geholfen hat.
Gerne wieder.
Ich danke Ihnen.

Ich danke Ihnen.