So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29958
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hallo, unsere Nachbarin mit der wir nicht mehr das beste

Kundenfrage

Hallo, unsere Nachbarin mit der wir nicht mehr das beste Verhältnis haben, hat sich einfach einen Hund geholt ohne unsere Zustimmung, wir haben ein Haus mit drei Wohnungen in einer der Wohnungen lebt mein Enkel mir
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hallo zusammen, ich habe ein Haus mit drei Wohnungen in der mein Enkel mit seiner Freundin lebt, sie pendelt immer noch zwischen dem Eltern Haus und meinem Enkel da sie dort ihre Arbeitsstelle hat, in den anderen zwei Wohnungen lebt einmal eine Frau die vor kurzem eingezogen ist, diese hat einen Hund mitgebracht den wir dulden normalerweise wollen wir keine Hunde auf unserem Hof/ Haus. In der anderen Wohnung lebt eine Frau die sich jetzt ohne unsere Zustimmung auch einfach einen Hund geholt hat obwohl in ihrem Mietvertrag ausdrücklich geschrieben wurde Hundehaltung ohne Zustimmung nicht erlaubt. Wir haben erst am 26 einen Termin beim Anwalt und wollten erstmal abwarten, heute war dann Laut Aussage meines Enkels, die Frau dann wieder mit ihrem hund wie dem Hof und mein Enkel hatte seine Tür zum lüften auf, die Frau hat auf ihren Hund nicht aufgepasst und der Hund war dann auf einmal in deren Wohnung, daraufhin weil die Freundin auch am arbeiten war, hat die Freundin zu der Leiterin gesagt das sie ihren Hund aus der Wohnung nehmen soll, daraufhin hat sie dir Freundin extrem beleidigt und meinte sie sollte ihre fresse halten, sie wäre ein nichts und das wäre nicht ihre Wohnung.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Können wir der Frau durch die Beleidigungen die sie direkt gesagt hat wegen Hausfriedensbruch kündigen? Wir möchte diese Frau nicht mehr in unserer Wohnung haben, da wir mit solchen unsozialen Menschen nichts zu tun haben wollen. Danke für eine Rückmeldung. Wir wollten sowieso Eigenbedarf anmelden, da wir die Wohnung selber benötigen, durch die Beleidigungen und auch die Missachtung im Mietvertrag würden wir die Frau aber am liebsten so schnell wie möglich los werden Fragesteller(in): Chat is completed
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über das Portal JustAnswer.

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.

Dies kann ein paar Minuten dauern.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn die Dame unberechtigt eine fremde Wohnung betreten hat, handelt es sich in der Tat um strafrechtlichen Hausfriedensbruch. Dieser Vorgang sollte zur Strafanzeige gebracht werden.

Erweist sich der Sachverhalt als richtig, können Sie als Vermieter fristlos kündigen, wenn zu befürchten ist, dass Hausfriedensbruch auch ihr Eigentum betrifft.

Dies ist nicht abwegig, da sämtliche Beteiligten auf ihrem Hof wohnen.

Dass die Dame ohne Zustimmung einen Hund angeschafft hat, dürfte keine außerordentliche Kündigung begründen.

Dies insbesondere deshalb, wenn andere Mietertiere halten dürfen.

Vorsorglichen rechtswahrend müssten Sie daher außerordentlich kündigen und sodann noch entsprechend über Eigenbedarf.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
In der Wohnung war die Frau nicht, sondern nur vor der Terrasse und die Freundin meines Enkels hat die Frau dann aufgefordert den Hund aus der Wohnturm zu holen da dieser von dem Hof aus in unsere Wohnung gelaufen ist. Gilt das auch? Daraufhin hat sie dann dir Freundin beleidigt
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Wohnung
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank.

Dann dürfte es sich allerdings nicht um einen Hausfriedensbruch und eine strafrechtliche Handlung handeln.

Konsequenterweise würde somit die Pflichtverletzung für eine außerordentliche Kündigung fehlen.

Sie müssten daher auf die angedachte Kündigung wegen Eigenbedarf zurückgreifen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-