So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1055
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): uns wurde das Personensorgerecht für die Tochter des Bruders meiner Frau übertragen.
Fachassistent(in): Wann wurde das Sorgerecht vereinbart?
Fragesteller(in): Formell a 01.01.23
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das Kind ist 16 Jahre alt und ist aufgrund von einer polizheilichen Maßnahme zu uns gekommen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Welche Frage haben Sie dazu?

Mit freundlichen Grüßen

Kianusch Ayazi, LL.B. (BLS), LL.B. (UNISA)

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Worauf haben wir als eingesetzte Sorgerechtsinhaber Anspruch?
Wir befürchten, dass der Vater keinerlei Unterstützung anbieten wird

Zu dieser Frage kann ich Sie leider nicht beraten. Ich gebe Ihre Anfrage gern für einen anderen Experten frei. Alles Gute Ihnen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
okay, ich warte auf die Antwort

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

danke ***** ***** Nutzung von justanswer.com. Gerne nehme ich mich ihrer Anfrage an.

Hier ist die Rechtslage eindeutig.

Sofern Sie das Personensorgerecht zugesprochen bekommen haben, bedeutet dies wie folgt: 

Die Personensorge beinhaltet das Recht und die Pflicht zur Pflege, Erziehung und Beaufsichtigung des Kindes, sowie die Bestimmung seines Aufenthaltes.

Sie kümmern sich nach besten Wissen und Gewissen um die Tochter Ihres Schwagers. Dies so lange, bis die Personensorge aufgehoben wurde.

Bei komplexen Anfragen bietet sich immer ein Beratungstelefonat an, das Sie über den Premium-Service problemlos buchen können. Auf deutsch heißt das, dass Sie das Sorgerecht zugesprochen bekommen haben. Das Gegenstück hierzu (wenn Sie so wollen) ist die Vermögenssorge.

Sofern die Antwort geholfen hat, bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen. Sie können selbstverständlich weitere Fragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Oliver Fröhlich LL.M.

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke für die erste Antwort. Nun ist es so, dass wir all die Aufgaben gerne übernehmen. Welche finanziellen Mittel stehen uns denn zu? Mit dem Vater ist nur schwer eine Absprache zu treffen. Vom Jugendamt haben wir bis heute keine Zusage für irgendetwas. Wir sollten das Kindergeld für das Kind beantragen. Aber was ist mit den zusätzlichen Ausgaben, Fahrrad um zur Schule zu kommen, Kleidung etc. Der Vater ist ja weiterhin Sorgerecht-Inhaber. Er hat uns lediglich, bis auf Weiteres, die Personenvorsorge überlassen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Klar kümmern wir uns nach bestem Gewissen. Wie sieht denn die finanzielle Unterstützung aus? Der Vater hat weiterhin das Sorgerecht, aber mit ihm ist keine Zusammenarbeit möglich. Das Jugendamt verweist lediglich darauf, Kindergeld zu beantragen. Aber, steht uns das überhaupt zu? Wer kommt für die Kosten auf, z.B, ein Fahrrad, damit das Kind zur Schule kommt, oder Kleidung. Wir haben bis heute noch keinerlei Unterlagen vom Vater, wie Zeugnisse, erhalten, obwohl das Verfahren beim Jugendrichter schon Mitte Dez. 2022 war.

Einen Moment bitte.

OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1055
Erfahrung: Rechtsanwalt
OliverF428 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
okay, ich warte darauf

Ich danke ***** ***** kurze Wartezeit. Ich befand mich durchweg in Meetings und Telefonkonferenzen. hierfür bitte ich um Entschuldigung.

Grundsätzlich ist hierfür sowohl die Kindsmutter als auch der Kindsvater zuständig. Diese müssen Unterhaltszahlungen leisten. Sofern dies nicht möglich ist, muss dies über die Unterhaltsvorschusskasse beantragt werden. Das Jugendamt ist hier nicht von primärer Bedeutung.

Sie benötigen für alle weiteren Behördengänge diesen richterlichen Beschluss.