So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8919
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ist es möglich gegen einen Vollstreckungstitel aus dem Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Ist es möglich gegen einen Vollstreckungstitel aus dem Jahr 2018 vorzugehen der falsch zugestellt wurde. Nicht an meine Meldeadresse. Denn daraufhin wurde eine Zwangsvollstreckung eingeleitet.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r), vielen Dank ***** ***** Anfrage. Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite. Mit freundlichen Grüßen Kianusch Ayazi, LL.B. (BLS), LL.B. (UNISA) - Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wann kann ich mit einer Antwort rechnen?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Es ist nicht zwangsläufig erforderlich, dass ein Vollstreckungstitel an die Meldeadresse zugestellt wird. Vielmehr ist eine Zustellung an jede Adresse zulässig, an der der Vollstreckungstitel den Schuldner erreicht. § 189 ZPO sieht gar vor, dass die Zustellung dadurch bewirkt ist, dass das zuzustellende Dokument dem Empfänger "in die Hände kommt".

Insofern können Sie keine Rechtsmittel mehr einlegen, wenn Ihnen der Vollstreckungstitel faktisch zugegangen ist.

Falls Sie den Vollstreckungstitel jedoch nie erhalten haben, so haben die Rechtsmittelfristen nicht zu laufen begonnen und Sie können heute noch gegen den Vollstreckungstitel vorgehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne an. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke ***** ***** muss ich dazu schreiben an das Vollstreckungsgericht

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihre jetzige Rückfrage geht über den Umfang der Ursprungsfrage hinaus. Grundsätzlich fallen für deren Beantwortung weitere Kosten an. Aus Kulanz bin ich ausnahmsweise gern bereit, kostenfrei auf Ihre Rückfrage einzugehen, nachdem Sie eine Bewertung abgegeben haben.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Selbstverständlich dachte es ist eine Nachfrage. Danke

Vielen Dank.

Sie müssten sich schriftlich an das Gericht, welches den Vollstreckungstitel erlassen hat, wenden und dort vorsorglich die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragen sowie gegen den Vollstreckungstitel Rechtsmittel einlegen. Sie begründen dies damit, dass Ihnen der Vollstreckungstitel erst kürzlich im Rahmen der Zwangsvollstreckung zugegangen ist. Weiter beantragen Sie, dass die Zwangsvollstreckung vorläufig eingestellt wird.