So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23848
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo. Meine Elternzeit endet am 01.05.23. Da ich das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Meine Elternzeit endet am 01.05.23. Da ich das Elterngeld kurzfristig geändert habe, erhalte ich am 01.02. das letze Mal Elterngeld und habe mit meinem Arbeitgeber über eine Verkürzung der Elternzeit gesprochen. Nun habe ich noch keine schriftliche Bestätigung hierfür, bin aber erneut schwanger. Dies bedeutet für mich als Altenpflegerin sofortiges Beschäftigungsverbot. Was mach ich jetzt?
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Unbefristet
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo. Danke

Wenn Sie schwanger sind können  Sie leider nicht die Elternzeit nur deswegen beenden um unmittelbar danach in ein sofortiges Beschäftigungsverbot zu gehen.

Das ist leider nicht möglich.

Sie können nur Ihre Elternzeit beenden um die Schutzfristen nach MuschG in Ansopruch zu nehmen und den Zuschuss nach MuSCHG zu bekommen.

Sie müsse das offizielle Ende der Elternzeit abwarten und  gehen dann ins Beschäftigungsverbot

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Kann mir mein Arbeitgeber mit einen Strick draus drehen wenn ich sie jetzt verkürze wie es schon lange kommuniziert wird und dann aber in einer Woche das Attest bzgl der Schwangerschaft einreiche? Wir haben schon im Oktober über eine Verkürzung gesprochen bzw diese geplant und da war ich noch gar nicht schwanger. Sonst würde ich 2 Monate kein Geld haben

Solange Sie tatsächlich arbeiten ist alles ok

Nicht erlaubt ist die Unterbrechung der Elternzeit zwecks Beschäftigungsverbot

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.