So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23797
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Guten Tag, es geht um die Gothaer Versicherung, die den Versorgungsausgleich in Bezug auf meine Scheidung durchführen soll. In deren Berechnung des Betrags, der meinem Versicherungskonto entnommen wird, wird ein höherer Betrag (6258,20) genommen als der gerichtlich festgesetzte Ausgleichswert (6070,36€). Ist das zulässig? Auch werden ab Stichtag Eheende Zinsen berechnet. Sind 4% Zinsen angemessen? Sie erscheinen mir sehr hoch. Lt. Gericht liegt die Versorgungsregelung Teilungsordnung in der Fassung vom 19.02.2010 zugrunde. Ich wohne in RLP. Vielen Dank für Ihre Antwort. Silke Rosenbauer
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Diese ist Antwort von Gothaer bezüglich meiner Anfrage: Sehr geehrte Frau Rosenbauer, vielen Dank für Ihre Mitteilung vom 29.12.2022. Es betreut Sie Klaus Meinhardt Versicherungskontor Bahnhofstr. 24 65185 Wiesbaden Telefon 0611(###) ###-####0 Telefax 0611(###) ###-####2 Betriebliche Altersversorgung 3 Telefon 0551 701-57223 E-Mail***@******.*** Internet www.gothaer.de 05.01.2023 Gern erläutern wir Ihnen den Entnahmebetrag aufgrund der durchgeführten Teilung im Rahmen des Versor gungsausgleichs. Entnommen wurde ein Betrag in Höhe von 6.792,68 EUR. Dieser setzt sich zusammen aus dem Ausgleichs wert und den Kosten gemäß Berechnungsbogen. Hinzu kommen Ausgleichszinsen in Höhe des garantierten Rechnungszinses (hier 4 %) für den Zeitraum vom Ehezeitende bis zur Durchführung der Teilung. Da uns der Beschluss des Amtsgerichts Bad Schwalbach im Ok tober vorlag, wurde die Teilung zum 01.11.2022 durchgeführt. Es ergeben sich daher folgende Werte: Ausgleichswert: Ausgleichszinsen 6/2021 - 11/2022 Kosten insgesamter Entnahmebetrag 6.070,36 EUR 346,83 EUR 375,49 EUR 6.792,68 EUR Der Ehezeitanteil aus dieser Versicherung beträgt 12.516,20 EUR. Teilt man diesen Betrag durch 2, ergibt sich ein Ausgleichswert von 6.258,10 EUR. Aufgrund der Kosten in Höhe von 375,49 EUR, die für die Bearbeitung des Versorgungsausgleichs angesetzt werden und die Ihnen nur zur Hälfte in Höhe von 187,75 EUR angerech net werden, und der Ausgleichszinsen ergibt sich ein Entnahmebetrag in Höhe von 6.792,68 EUR (6.258,10 EUR + 187,75 EUR + 346,83 EUR). MTO E LB1000 56125201 Wenn Sie allein die Kosten von 375,49 EUR getragen hätten, würde sich über den hälftigen Anspruch am Ehe zeitanteil von 6.258,10 EUR zuzüglich der Ausgleichszinsen von 346,83 EUR und der Kosten von 375,49 EUR ein Entnahmebetrag von insgesamt 6.980,42 EUR ergeben.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Ich  habe die Antwort der Versicherung geprüft.

Es stimmt, dass noch Teilungskosten angesetzt werden.

Bei einer  Teilung, wie sie hier vorliegt, wird der Ausgleichswert verzinst.

Das ergibt sich zwar nicht aus § 14 Versorgungsausgeichsgesetz, ist aber Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. ( AZ: XII ZB 546/00)

In der Entscheidung ging es sogar um eine Verzinsung von mehr als 5%

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um positive Bewertung

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke. Die 4% sind also in Ordnung. Aber darf die Versicherung einen höheren Ausgleichswert ansetzen als im Gerichtsbeschluss steht? Im Beschluss stehen 6070,36€. Die Teilungskosten sind unstrittig. Danke

Das geht nach der Versorgungsordnung der Gothaer

Der BGH hat entschieden, dass aufgrund des Halbteilungsgrundsatzes der Ausgleichsberechtigte ein Anrecht auf Wertentwicklung hat

Es geht hier um die Zeit zwischen Ehezeitende und Rechtskraft der Ehescheidung, auch hier findet ja eine Wertentwicklung statt

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung