So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3871
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo! Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Kundenfrage

Hallo!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hallo! Ich möchte ab April eine Wohnung mieten. Dafür verlangt mein Vermieter einen Einkommensnachweis. Ich arbeite als Studentin und bekomme dort 320€ im Monat. Dazu kommt eine Aufwandsentschädigung von über 250€ im Monat und ein Betrag meines Studienkredits von über 650€ im Monat. Dazu bekomme ich ein Taschengeld im Monat, das von Monat zu Monat variiert (50-150€) im Monat. Muss ich das auch angeben, wenn ja wie? Da ich keine Rechnung dazu bekomme o.Ä? Herzlichen Dank für Ihre Hilfe! in Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Gepostet: vor 24 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 24 Tagen.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte warten Sie einige Minuten, während ich eine Antwort formuliere.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Einkommensnachweise für den Vermieter sind nicht gesetzlich geregelt, das ist eine reine Verhandlungsangelegenheit zwischen Ihnen und dem Vermieter. Es kommt daher alleine darauf an, was der Vermieter mit Ihnen abgemacht hat, wie das Einkommen nachgewiesen werden kann. Wenn Sie dazu bisher keine Vereinbarungen mit dem Vermieter getroffen haben, sollten Sie bei dem Vermieter nachfragen, welche Nachweise er in welcher Form akzeptiert.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
 Robert Weber
 Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung und erfolgt nach bundesdeutschem Recht. Wenn Sie außerhalb Deutschlands leben, teilen Sie dies bitte mit.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mir weitergeholfen. Muss ich aber das Taschengeld was ich bekomme auch nachweisen?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Nein, Sie müssen grundsätzlich kein Einkommen nachweisen, also auch das Taschengeld nicht. Wenn Sie es aber als Einkommen dem Vermieter angeben möchten, wird er voraussichtlich auf einer Art Bestätigung bestehen, z.B. einer Bestätigung durch die Eltern.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
 Robert Weber
 Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung und erfolgt nach bundesdeutschem Recht. Wenn Sie außerhalb Deutschlands leben, teilen Sie dies bitte mit.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort mit Hilfe der fünf Sterne, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.

Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt