So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 957
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin seit Anfang der Woche bei einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich bin seit Anfang der Woche bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt. Es handelt sich bei der Tätigkeit um Produktion. Nun habe ich bereits gesundheitliche Probleme festgestellt (bin vorbelastet). Bin zum Arzt, der hat mich krank geschrieben. Jetzt will die Zeitarbeitsfirma einen Aufhebungsvertrag machen
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland - Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Dame von der Zeitarbeit hat mich aufgefordert heute zur Niederlassung zu kommen, um den Aufhebungsvertrag direkt zu unterschreiben. Meines Wissens kann ich nicht gezwungen werden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage, zu der ich auf Grundlage Ihrer Angaben gern wie folgt Stellung nehme:

Das ist richtig, dass Sie nicht gezwungen werden können einen Aufhebungsvertrag abzuschließen. Hierbei müssen Sie auch berücksichtigen, dass Sie in diesem Fall sogar bis zu drei Monate für das ALG 1 gesperrt werden.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=4-5 Sterne) an, da nur mit Abgabe Ihrer Bewertung die anwaltliche Beratung bezahlt wird. Vielen Dank!

Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt

Mikael Varol und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ja das Risiko der Sperrzeit ist mir bekannt. Welche Folgen kann es jetzt geben?

Haben Sie eine Probezeit vereinbart?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Die Probezeit endet laut Vertrag am 18.03.2023
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Kann mir während der Woche, in der ich krankgeschrieben bin (kommende Woche) gekündigt werden?

Also, innerhalb der Probezeit gilt eine verkürzte gesetzliche Kündigungsfrist von 2 Wochen.

Auch während einer Arbeitsunfähigkeit kann gekündigt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok

Gerne.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Aber es ist sicher besser zu warten bis die Zeitarbeitsfirma kündigt?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wenn ich kündige, droht ebenfalls die Sperrzeit vom Arbeitsamt.

Ja, wenn Sie kündigen droht eine Sperrzeit.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok danke, ***** ***** sie bei weiteren Fragen kontaktieren?

Gerne.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Tag, ich habe noch weitere Fragen bzgl des bereits angesprochenen Problems mit dem Arbeitgeber. Mir hat die Zeitarbeitsfirma nun die Kündigung, diese folgte außerordentlich und fristlos. Ich wollte dieser Zeitarbeitsfirma noch ein ärztliches Attest zukommen lassen, in dem begründet ist, aus welchen gesundheitlichen Gründen ich die aufgenommene Tätigkeit nicht ausüben kann. Leider kam mir jetzt die Kündigung zuvor. Macht es Sinn diesen Nachweis noch nachzureichen oder ist es zu spät?
Da Sie sich in der Probezeit befinden kann der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen kündigen.Allerdings ist fraglich, ob die fristlose Kündigung wirksam ist, wogegen Sie vorgehen könnten, da immerhin zwei Wochen Gehalt eine Rolle spielen.Ob das Attest etwas bringt kann ich nicht sagen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Was würde denn die fristlose Kündigung rechtfertigen? Ist denn nun eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld sicher oder kann ich dem durch Nennung der Gründe und ärztlichem Attest entgegenwirken?
Das muss der Arbeitgeber begründen.
Ohne Begründung können Sie hiergegen vorgehen. Er muss zumindest die Kündigungsfrist während der Probezeit einhalten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Im Kündigungsschreiben heißt es: "Wir kündigen Ihnen das Arbeitsverhältnis außerordentlich mit sofortiger Wirkung. Hilfsweise kündigen wir das Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 29.09.2022, äußerst hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt."
Während einer vereinbarten Probezeit kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Wenn sie jetzt erst die Kündigung erhalten haben, dann ist die Frist von zwei Wochen bis 29.9. nicht eingehalten. Allerdings wird hilfsweise zum nächsten möglichen Zeitpunkt gekündigt, was wirksam ist. Alles unter 2 Wochen müssen Sie nicht hinnehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Lohnt es sich dagegen vorzugehen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Die Kündigung habe ich heute erhalten.

Es sind immerhin fast zwei Wochen Gehalt. Ob es sich für Sie lohnt müssen Sie selbst entscheiden. In jedem Fall steht keine wirkliche Begründung für die fristlose Kündigung drin. Sie können hiergegen selbst KLage beim Arbeitsgericht einreichen. Gehen Sie dazu auf die Geschäftsstelle und geben Sie die Klage zu Protokoll.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Aber es steht ja auch drin "äußerst hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt" hat der AG sich damit dann nicht abgesichert?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Kämen evtl Gerichtskosten auf mich zu?
Ja,.Er hat sich damit abgesichert, da damit die 2 Wochen Kündigungsfrist eingehalten wird. Das habe ich oben auch schon erwähnt.
Alles weitere müssen Sie für sich entscheiden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
ok
Alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Danke.
Gerne.