So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7041
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Immobilien Grundschuld Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Immobilien Grundschuld
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): die Möglichkeit eine Grundschuld mit Verspätung, also nach Fälligkeit des Darlehens, eintragen zu lassen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (BLS), LL.B. (UNISA)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Eine Grundschuld lässt sich grundsätzlich jederzeit eintragen. Dies ist auch möglich, wenn das zu besichernde Darlehen bereits fällig ist. Es gibt keinen Rechtssatz, wonach die Grundschuld vor dem Fälligkeitsdatum der zu sichernden Darlehensforderung einzutragen ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Reicht es aus, dass der Darlehensnehmer bei dem Abschluss des Darlehensvertrag zugestimmt hat? jetzt will er einfach nicht mehr zahlen und wird natürlich nicht zustimmen

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Gemäß § 311b BGB bedürfen Vereinbarungen über die Bestellung einer Grundschuld der notariellen Beurkundung. Nur in diesem Falle ist eine entsprechende Zustimmungserklärung des Darlehensnehmers wirksam.

Wenn der Darlehensnehmer einmal in notariell beurkundeter Form seine Zustimmung zur Eintragung der Grundschuld erklärt hat, so ist er hieran gebunden, und zwar auch nach der Gewährung des Darlehens. Wenn indes die Zustimmung nicht notariell beurkundet wurde, so muss der Darlehensnehmer später nicht zustimmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.