So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2535
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Hallo, ich bekam ohne jegliche Aufforderung durch das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bekam ohne jegliche Aufforderung durch das Finanzamt eine steuerschätzung im November, war geschockt, ich dachte es ist ein Bescheid. Naiv habe ich nicht Einspruch eingelegt sondern Ratenzahlung beantragt, was auch genehmigt wurde, darf den überhaupt eine schätzung sein ohne jegliche Aufforderung
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Versuchte wiedereinsetzung in den alten Stand, Steuererklärungen abgegeben, leider macht dieses Finanzamt keine Nachprüfung

Mein Name ist Hermes und ich bin Anwalt für Steuerrecht, Fachanwalt und Berater für Steuerrecht-international, seit über 20 Jahren aus München.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok

Könnten Sie den Bescheid übersenden.

bitte

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Kann ich machen

gerne auch die ablehnung der wiedereinsetzung

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ist aber erst heute abend möglich, post oder Email

kein problem

hier mittels büroklammer anfügen

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok, mache ich
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Guten Morgen, ich habe die Unterlagen eingescannt
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Datei angehängt (3323ZGZ)
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Datei angehängt (6MQ5116)
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Datei angehängt (ZZQGPMZ)

Danke. Die Steuerschätzung wird leider bestandskräftig, wenn Sie nicht fristgemäß Einspruch einlegen. Dies ist nicht geschehen. Der Steuerbescheid wird auch bestandskräftig, wenn Sie tatsächlich nicht Einkünfte in dieser Höhe hatten. Etwas anderes gilt nur für die Einkünfte aus der Grundstücksgemeinschaft. Diesbezüglich wird der Bescheid von Amts wegen geändert, sobald die Feststellungserklärung eingereicht wird. Ich sehe leider auch keine stichhaltigen Gründe für eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Darf den ein finanzamt einfach ohne vorherige Aufforderung schätzen

Ja, wenn die Frist zur Abgabe abgelaufen ist.

Es tut mir leid.

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne oben rechts (4-5) und stehe im Nachgang für Rückfragen zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Guten Morgen,
Sie sagen nach abgabe der feststellungserklärung bei der grundstücksgemeinschaft würde der bescheid geändert, dies ist eben nicht geschehen, darum geht es ja, lohnt sich eine Klage

Dies müsste von Amts wegen gemacht werden. Hier muss keine Klage eingelegt. Ist denn die Feststellungserklärung bereits eingereicht worden?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja,

Falls die Erklärung abgegeben worden, dann darauf hinweisen, dass der Bescheid noch geändert werden muss diesbezüglich (also nur bezüglich der Einkünfte aus Vermietung)!

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne oben rechts (4-5) und stehe im Nachgang für Rückfragen zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Dieses finanzamt macht angeblich keine nachprüfung
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Bedeuted das, dass jedes Finanzamt in Bayern den bescheid korrigieren muss?

Dies wäre Willkür (und kann ich mir vorstellen, wenn Sie darauf nochmals ausdrücklich hinweisen) und kann ich mir nicht vorstellen. Das Finanzamt in dem die Immobilie liegt ist für die Feststellung der Vermietungseinkünfte zuständig und Ihr Wohnsitzfinanzamt muss diese übernehmen: § 175 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 AO!!!

alva3172015 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ok, vielen Dank, ***** ***** nichts ich werde es versuchen