So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2517
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Frage an Dr. Traub: Facharzt für Allgemeinmedizin,

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage an Dr. Traub: Facharzt für Allgemeinmedizin, angestellt für drei Tage pro Woche, erste Tätigkeitsstätte. Nebenberuflich Notarzt auf Honorarbasis an einem Standort 120 km. Bislang vom Finanzamt steuerlich der hin und Rückweg, sowie die Verpflegung als absetzungsfähig anerkannt. Jetzt neu wird der Dienstort als erste Betriebsstätte angesehen und behauptet, der Dienstgeber (KV Sachsen-Anhalt) hätte den Honorararzt dem einen Standort zugeordnet, was nicht richtig ist. Es könnten auch andere Standorte gewählt werden Es soll nur noch die Anreise absetzt werden können. Was kann gegen die Ansicht des Finanzamtes unternommen werden. Der Streitwert liegt bei 1200€ für 2020.
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Widerspruch durch Steuerberater. Erklärung durch die Kassenärztliche Vereinigung, wie es sich mit der Honorartätigkeit verhält.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erst Mal nicht. Ich gehe davon aus, dass geklagt werden müsste, da es vom FA sicherlich einen negativen Bescheid geben wird

Mein Name ist Hermes und ich bin Anwalt für Steuerrecht, Fachanwalt und Berater für Steuerrecht-international, seit über 20 Jahren aus München.

Reicht Ihnen eine Antwort bis heute Abend?

alva3172015 und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja. Es ist so, dass in den letzten Jahren diese Honorartätigkeit beim gleichen FA immer als Dienstreisen anerkannt wurden. Das mit der ersten Betriebsstätte ist jetzt neu! Es gibt auch die Ansicht dass die Betriebsstätte nur die Angelegenheit der Hilfsorganisation ist, die die Wache betreibt und nicht den Honorararzt. Es existiert hierbei kein Angestelltenverhältnis. Andererseits müssten, entsprechend der Definition der ersten Betriebsstätte, mehrere Notarztstandort bedient werden? Dann wäre die kürzeste Strecke nur mit der einfachen Hinfahrt abzusetzen und alle weiter entfernten als Dienstreise? Mir wäre es am Liebsten, dass diese Nebentätigkein nicht unter die Betriebsstätten-Definition fällt. Wie gesagt, Mann kann in Sachsen-Anhalt frei wählen, wo man eingesetzt werden mag. Hauptsache der Dienst ist noch unbesetzt.

ich benötige noch 5 Minuten, da ich noch einen Mandanten hier habe.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Bislang habe ich noch keine E-Mail erhalten, Herr Hermes. Leider habe ich noch nicht meinen Steuerberater erreicht. Ich bleibe dran!
MfG
Dr. Mika

E-Mail müsste eigentlich im Nachgang zu unserem Telefonat in den Auslauf gelangt sein....

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ist angekommen und beantwortet. Das Geld ist online angewiesen. Den besagten Schriftverkehr lade ich Ihnen noch zukommen. Bislang erreiche ich niemanden!
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich bekomme den Schriftverkehr erst heute Nachmittag, zur Weiterleitung an Sie, Herr Hermes... Ihre Antwort reicht dann auch morgen!