So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26752
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Guten Tag Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Meine Stievgrossmutter hat mich und meine Geschwister als Erben eingesetzt. Sie hat auch viele Vermächtnisse im Testament beschrieben. Die Vermächtnisse sind jetzt wahrscheinlich alle verjährt. Dazu gibt es auch ein Gerichtsurteil. Da sich unter den Vermächtnissen auch Land befindet, wissen wir jetzt nicht, ob wir die neue Grundsteuererklärung einreichen müssen und wir wissen auch nicht, ob wir noch eine "alte" Grundsteuererklärung ab diesem Jahr einreichen müssen.
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Ländereien sind hauptsächlich Ackerland. Unser Anteil beträgt nur 1/5 bzw. 1/15 pro Person.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Hier noch weitere Details: Todestag der Stievgrossmutter 13.8.2013. Geldvermächtnisse liessen Vermächtnisnehmer auch verjähren. Urteil nach gerichtlichem Verfahren LG München I Az 11 O 6869/19. Revision 2021 eingereicht und 2022 durch die gegnerischen Kläger wieder fallen gelassen. Im Urteil macht das LG einen Hinweis - beantwortet aber nicht abschliessend - dass auch die Land-Vermächtnisse verjährt sind. Die Klage wurde durch einen spezialisierten Anwalt für Erbrecht abgewehrt. Dieser kann uns aber keine Auskunft zum Steuerrecht geben. Kurz: es ist nicht klar, ob die Land-Vermächtnisse wirklich verjährt sind. Unsere eigentliche Frage bleibt: Sind wir Grundsteuer pflichtig, solange dies nicht geklärt wurde?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ein Vermächtnis muss eingeklagt werden, um dieses durchzusetzen.
Und dies vor Eintritt der Verjährung.
Ansonsten können sich die Erben auf Verjährung berufen und müssen das Vermächtnis nicht erfüllen.
In der Konsequenz bedeutet dies, dass die Erden auch weiterhin Eigentümer der „Landvermächtnisse“ sind und bleiben.
Somit sind diese Eigentümer.
Somit trifft die Erbengemeinschaft die Grundsteuererklärungspflicht.
Sie müssen daher für sämtlichen Grundbesitz innerhalb der Erbengemeinschaft Grunderwerbsteuererklärungen abgeben.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Die Erbengemeinschaft (insgesamt 9 Personen) ist sehr zerstritten. Wenn wir keine gemeinsame Grundsteuererklärung abgeben, kann das Finanzamt eine Einschätzung machen. Diese kann höher ausfallen. Droht uns weiteres oder ist die Einschätzung durch das Finanzamt das Schlimmste, was uns passieren kann?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann müssen Sie dies dem Finanzamt mitteilen.

Das Finanzamt benennt sodann einen "Vertreter" der Erbengemeinschaft.

Auch wenn die Erben verstritten sind, haften hier alle.

Der Verteter kann sodann einen Steuerberater beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.